Sie sind hier:: Startseite / Verwaltung & Info

Wichtige Informationen

Sanierung der Sonnenhalde – Georadarmessung findet am 04.11.2021 statt.

Von Zeitzeugen gibt es Hinweise, dass sich im oberen Bereich der Sonnenhalde ein Luftschutzbunker mit Rettungsstollen befindet. Um zu ermitteln, ob der Rettungsbunker und die Rettungsstollen noch im Bestand vorhanden sind bzw. wo sich diese befinden, ist vor der Sanierung der Sonnenhalde eine Untersuchung mittels Georadar vorgesehen.  Damit die Untersuchung durchgeführt werden kann, dürfen während der Messung keine PKWs oder andere Gegenstände im Bereich der Messung abgestellt werden (siehe Lageplan). Gerne können die Anwohner wieder die Ausweichparkplätze bei unserem Bauhof während dieser Zeit benutzen. Während der Datenaufnahme wird eine Fahrspur gesperrt, die Absperrung wird anschließend auf die andere Seite verschoben, um die gesamte Fahrbahnbreite aufnehmen zu können. Das Messgerät ist zwischen 50 und 100 cm breit und wird für die Untersuchung mehrmals in Längsrichtung über die Straße geschoben. Auf Grund der geringen Fahrbahnbreite in der Sonnenhalde ist in Abhängigkeit vom Abschnitt (Fahrbahnrand oder Fahrbahnmitte), an dem die Messung durchgeführt wird, eine Durchfahrt zeitweise nicht möglich. Für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge ist die Erreichbarkeit der gesamten Sonnenhalde natürlich auch während der Messung sichergestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis. 
Das Ortsbauamt

Bürgermeistersprechstunde!

In PRÄSENZ, ONLINE oder per TELEFON

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am Mittwoch, 27. Oktober 2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr

findet die nächste Bürgermeistersprechstunde nach vorheriger Terminabsprache statt.

Bitte melden Sie sich hierzu vorab per E-Mail unter dem Stichwort „SPRECHSTUNDE BÜRGERMEISTER“ und unter Angabe des erforderlichen Zeitbedarfs bei info@steinenbronn.de oder per Telefon unter 07157-1291-10 (Sekretariat Frau Hihn) an.

Wir senden Ihnen im Anschluss eine Mail mit den Zugangsdaten für Skype / Webex / Zoom oder Teams zu.

Weitere Sprechstunden werden in der Regel einmal im Monat angeboten.

Ich freue mich sehr, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Ihr

Ronny Habakuk
Bürgermeister

Schließung der Sandäckerhalle vom 02.11.2021 bis einschließlich 12.11.2021

Die Sandäckerhalle dient den Vereinen der Gemeinde Steinenbronn bereits seit einigen Jahren als Ort für Sport, Spiel, Feste und weitere Veranstaltungen. Damit dies so bleibt, muss die Sport- und Mehrzweckhalle regelmäßig auf ihre Sicherheit überprüft und gewartet werden.

Während einer Wartung der Lüftungsanlage wurde festgestellt, dass die Rahmen der Brandschutzklappen eingedrückt sind. Deshalb lassen sich die jeweiligen Klappenblätter weder öffnen noch schließen. Um den Brandschutzanforderungen gerecht zu werden und eine sichere Benutzung der Halle weiterhin gewährleisten zu können, müssen die drei defekten Brandschutzklappen ausgetauscht werden.

Die Firma Zephir führt seit vielen Jahren Wartungen und Instandsetzungen an der Lüftungsanlage in der Sandäckerhalle aus und wird den Austausch vornehmen.

Während der Arbeiten in KW 44 und 45 (02.11.2021-12.11.2021) kann die Halle nicht genutzt werden und bleibt daher für den Betrieb geschlossen.

Wir bitten freundlich um Beachtung und um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung
 

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Hinweise zum CORONA-VIRUS

Corona-Regeln ab 15. Oktober 2021

Das dreistufige Warnsystem mit Basis-, Warn- und Alarmstrufe gilt weiterhin.

Neu ist das 2G-Optionsmodell. Alle wichtigen Details und Informationen können hier abgerufen werden. (382,3 KiB)

16.09.2021: Dreistufiges Warnsystem ab 16. September 2021

26.07.2021: Coronamaßnahmen in vier Inzidenzstufen

Ab 26. Juli 2021 werden die vier Inzidenzstufen mit kleinen Anpassungen fortgeführt. Die Anpassungen sind mit einem + gekennzeichnet.

Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Indzidenzstufe in Kraft, Verschärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidzenzstufe.

Für Informationen zu den vier Inzidenzstufen sowie zu den mit + gekennzeichneten Anpassungen bitte hier klicken. (415,7 KiB)

28.06.2021: Lockerungen mit vier Inzidenzstufen

Ab 28. Juni 2021 treten weitere Lockerungen in Kraft. Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Inzidenzstufe in Kraft, Verschärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidenzstufe.

Alle weiteren Informationen zu den Lockerungen mit vier Inzidenzstufen können hier entnommen werden. (405 KiB)

07.06.2021: Stufenplan für sichere Öffnungsschritte ab 07. Juni 2021

27.05.2021: Der Landkreis kommt in die 2. Stufe des Öffnungskonzepts des Landes

Pressemitteilung des Landratsamtes Böblingen: 14 Tage nach Stufe 1 greifen ab 1. Juni die nächsten Lockerungen – zudem ist man bereits unter der 50er-Marke

Landrat Bernhard: „Lockerungen ab nächster Woche in weiteren Bereichen sind erfreulich“ Der Landkreis Böblingen kann angesichts stetig sinkender Zahlen die zweite Stufe des Öffnungskonzepts beschreiten. Parallel rückt das Unterschreiten der nächsten Marke von 50 an fünf aufeinander folgenden Werktagen in greifbare Nähe.
Das Stufenkonzept des Landes sieht vor, dass ein Land- oder Stadtkreis 14 Tage nach Öffnungsschritt 1, wenn die Inzidenz stetig weiter gesunken ist, in Stufe 2 kommt. Ausgehend vom 17. Mai, an dem man in Stufe 1 gekommen war, sind die 14 Tage im Landkreis Böblingen am 31. Mai vorbei.
„Wir freuen uns über die weiteren Lockerungen, die mit einer sinkenden Inzidenz möglich werden“, erklärt Landrat Roland Bernhard. „Warum unsere Zahlen so gut sind, darüber lässt sich letztlich nur spekulieren; aber wir sind stolz auf unser hervorragendes Testkonzept und das gute Netz an Teststellen.“ Am Montag, 31. Mai, wird festgestellt, dass die neuerliche Frist verstrichen ist, ab Dienstag, 1. Juni, treten die neuen Regelungen in Kraft. In Stufe 2 sind zusätzliche Öffnungen mit Test- und Hygienekonzept möglich (mit tagesaktuellem Coronatest und Hygienemaßnahmen sowie Kontaktdokumentation). Beispielsweise kann die Gastronomie nun von 6 bis 22 Uhr öffnen, (innen 1 Gast pro 2,5 m², Tische mit 1,5 m Abstand, und außen unter Einhaltung der AHA-Regeln). Außerdem können Kulturveranstaltungen innen bis 100 Personen, außen bis 250 Personen stattfinden. Wellnessbereiche, Saunen und Schwimmbäder innen und außen in Beherbergungsbetrieben für Übernachtungsgäste können öffnen (1 Person pro 20 m²), ansonsten Wellnessbereiche und Saunen innen und außen für Gruppen bis 10 Personen, Schwimmbäder innen und außen (1 Person pro 20 m²). Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport in Sportanlagen, -stätten und -studios (1 Person pro 20 2 m²) ist innen und außen erlaubt, Veranstaltungen des Spitzen- und Profisports können mit bis zu 250 Zuschauern innen und außen stattfinden. Bei Veranstaltungen zur Religionsausübung ist Gemeindegesang zulässig. Zudem geht es parallel zum Stufenkonzept um die weitere wichtige Inzidenzmarke von 50. Diese ist im Landkreis Böblingen erstmals am Dienstag, 25. Mai, unterschritten worden. Damit die mit einer Inzidenz unter 50 verbundenen Lockerungen greifen, muss die Marke an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten sein. Zählt man den 25. Mai als ersten Tag, so wäre Samstag, 29. Mai, der fünfte Tag. Nach Bekanntmachung am Sonntag, 30. Mai, über die Website des Landkreises, könnten die weiteren Regelungen ab Montag, 31. Mai, gelten. Mit dieser Unterschreitung der 50 wäre dann verbunden: Treffen im privaten oder öffentlichen Raum mit 10 Person aus bis zu 3 Haushalten (Kinder bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt), der Einzelhandel kann ohne Testpflicht und mit geänderten Regelungen hinsichtlich der Fläche öffnen, Büchereien und Galerien können ohne Auflagen öffnen.
Auf der Corona-Informationsseite des Landkreises Böblingen, www.lrabb.de, Informationen zum Corona-Virus, ist die jeweils aktuelle Fassung der Corona-Verordnung des Landes verlinkt. Insbesondere finden sich die dargestellten Regelungen im Zusammenhang mit Stufenkonzept und Erreichen 50er-Marke in einem Merkblatt „Auf einen Blick“

26.05.2021: Regelungen der aktuellen Corona-Verordnung auf einen Blick

15.04.2021: Allgemeinverfügung zur Feststellung der Ausgangsbeschränkungen zum 17.04.2021.

Hier (175,9 KiB) können Sie Einsicht in die Allgemeinverfügung zur Feststellung der Ausgangsbeschränkungen zum 17.04.2021 nehmen.

04.03.2021: Stufenplan für weitere Öffnungen

Der Lockdown in Deutschland ist bis zum 28. März verlängert worden. Gleichzeitig tritt ein Stufenplan für Lockerungen in Kraft, der hier (1,002 MiB) abgerufen werden kann.

01.03.2021: Mein Test ist positiv - Was muss ich jetzt tun?

Liebe Bürgerin, lieber Bürger!
Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Antigen-Schnelltest unterzogen und Ihr Test ist positiv ausgefallen.

Zum Weiterlesen: Hier (156,3 KiB) erfahren Sie im Folgenden, was Sie im Falle eines positiven Testergebnisses beachten müssen.

01.03.2021: Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg ab 01. März 2021

Die neuen Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg, die ab 01. März 2021 in Kraft getreten sind, können hier (1,433 MiB) abgerufen werden.

05.02.2021: Helferinnen und Helfer zur Unterstützung bei Schnelltestung in Pflegeeinrichtungen gesucht!

Der Zutritt zu Alten- und Pflegeheimen ist aktuell neben einer FFP2-Schutzmaske nur mit einem negativem Antigen-Schnelltest möglich. Für die Durchführung der Tests werden von vielen Einrichtungen vor Ort noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht.
 
Neben Helferinnen und Helfern aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen oder mit einer sozialen Ausbildung können sich auch Personen ohne medizinische Vorbildung melden. Es kommen Personen in Betracht, die gewissenhaft arbeiten, über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen und ein gutes Einfühlungsvermögen besitzen. Wünsche bzgl.  Einsatzort oder Einrichtung werden – soweit möglich – berücksichtigt. Für Freiwillige ist ein Stundenlohn von ca. 20 Euro vorgesehen.
 
Wer bereit ist, die Pflegeeinrichtungen bei der Testung zu unterstützen, kann sich bei der Bundesagentur für Arbeit unter der gebührenfreien Hotline 0800 4 555532 jeweils montags bis freitags zwischen 8:00 und 18:00 Uhr melden.
 
Mehr Informationen unter:
 
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/helferinnen-und-helfer-zur-unterstuetzung-bei-schnelltestung-in-pflegeeinrichtungen-gesucht/

28.01.2021: Informationen zur Corona-Impfung im Landkreis Böblingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor einigen Tagen haben Sie eine umfangreiche Information des Landes zur CoronaImpfung bekommen. Ergänzend möchte ich Sie heute noch auf Besonderheiten rund um die Impfung im Landkreis Böblingen aufmerksam machen. Grundsätzlich kann jeder, der impfberechtigt ist, überall einen Termin machen. In den Zentralen Impfzentren (ZIZ) und in allen Kreisimpfzentren im Land Baden-Württemberg. Eine Übersicht über alle Standorte und viele wertvolle Informationen rund um das Virus und die Impfung finden sich auf der Homepage des Landkreises, www.lrabb.de, Informationen zur Corona-Impfung.

Das Kreisimpfzentrum für unseren Landkreis ist in Sindelfingen in der Messehalle. Dort gibt es momentan noch keine Vor-Ort-Termine; voraussichtlich wird es Mitte bis Ende Februar losgehen. Aufgrund der geringen Impfstoffmenge ist heute schon sicher, dass es nur sehr wenige Termine pro Woche geben wird. Diese werden erst wenige Tage vorher frei geschaltet.

Bei der Terminvergabe ist es so, dass sich jeder selbst über die Tel.-Nr. 116 117 anmelden oder online unter www.impfterminservice.de seinen Termin buchen muss. Es werden immer gleich zwei Termine gemacht – für die Erst- und für die Zweitimpfung. Deshalb ist es aber leider nicht möglich, dass eine Gemeinde für ihre Bürger einen Sammeltermin macht. Auch eine Anmeldung als Paar ist eher schwierig und klappt am ehesten über das Telefon, weil man dort dann gleich sagen kann, dass man gern für zwei Personen Termine vereinbaren möchte. Über den Computer muss man immer neu in die Anmeldemaske und kann so nicht unbedingt zeitlich zusammenhängend buchen.

Wenn man dann einen Termin hat, stellt sich oft die Frage, wie man hinkommt. In jedem Fall lohnt es sich, bei der eigenen Krankenversicherung nachzufragen, ob die Fahrtkosten übernommen werden.

Zudem hat das DRK im Landkreis Böblingen seine Unterstützung angeboten – und zwar sowohl was die Terminvereinbarung angeht, als auch möglicherweise für einen Fahrdienst. Das DRK ist per Mail unter impfhilfe-team@drkbb.org erreichbar. Die Telefon-Hotline "Corona-Impfhilfe" mit der Rufnummer 07031 6904222 ist seit dem 25. Januar von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 13 Uhr, geschaltet.

Grundsätzlich ist die Situation für uns alle aktuell noch sehr unbefriedigend. Der Impfstoff ist Mangelware und so ist auch der Impfstart etwas holprig. Die Termine werden zentral über das Land vergeben und weder Landkreis noch die Städte und Gemeinden haben Einfluss darauf. Sobald der Starttermin für das Kreisimpfzentrum in Sindelfingen feststeht, werden wir Sie über das Amtliche Mitteilungsblatt informieren.

Lassen Sie uns gemeinsam weiter durchhalten und noch etwas Geduld haben. Ich bin sicher, die Impfungen werden noch an Fahrt aufnehmen, wenn mehr und mehr Impfstoff zur Verfügung steht.

Achten Sie weiterhin auf sich!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Gemeindeverwaltung

25.01.2021: Kostenloser DRK-Service für Ältere ab 80 Jahren im Landkreis Böblingen: Unterstützung bei Terminfindung und Fahrdienst

Der DRK-Kreisverband Böblingen bietet ab 25. Januar 2021 einen neuen Service an, der speziell für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Landkreis Böblingen, die 80 Jahre und älter sind, eingerichtet wurde: Die Telefon-Hotline "Corona-Impfhilfe". Die Hotline unter der Ruf-Nummer 0 70 31 / 69 04 222 ist montags bis freitags jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr geschaltet. Die Initiative, eine solche Hilfe zu starten, ging von Michael Steindorfner, dem Präsidenten des DRK-Kreisverbandes Böblingen aus, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK-Kreisverbandes Böblingen.

Die "Corona-Impfhilfe" des Roten Kreuzes wird  von Haupt- und Ehrenamtlichen des Kreisverbandes getragen und über Spenden sowie die DRK-Stiftung im Landkreis Böblingen finanziert. "Für diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre und älter sind und diesen Service nutzen, entstehen keinerlei Kosten", betont Michael Steindorfner. "Das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen möchte mit dieser Aktion vielmehr einen Beitrag dazu leisten, daß möglichst viele Menschen, die 80 Jahre und älter sind und jetzt als Erste im regionalen Impfzentrum gegen Covid19 geimpft werden, an der kostenlosen Corona-Impfung teilnehmen können, falls sie dies wünschen. Uns sind zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger dieser Altersgruppe bekannt, die mit der telefonischen und/oder digitalen Anmeldung aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zurecht kommen und verunsichert sind. Sei es, daß sie keine entsprechenden Geräte besitzen, mit der Handhabung nicht voll vertraut sind, keine Hilfe im Familien- oder Freundeskreis in Anspruch nehmen können, oder möglicherweise in einer langen Warteschleife hängen", erklärt Michael Steindorfner. Hier wolle der DRK-Kreisverband tätige Nächstenhilfe leisten. "Wir lassen Impfwillige in dieser Altersgruppe nicht allein und unterstützen sie kostenlos bei der Anmeldung zur Corona-Impfung und auf dem Weg zum regionalen Testzentrum im Rahmen unserer technischen und personellen Kapazitäten", unterstreicht Michael Steindorfner.

Wie es in der Pressemitteilung weiter heisst, kann der angesprochene Personenkreis nach der Kontaktaufnahme mit der DRK-Telefon-Hotline "Corona-Impfhilfe" unter verschiedenen Möglichkeiten wählen: Auf Wunsch übernehmen die DRK-Angehörigen nach den Regeln der Datenschutzbestimmungen die Terminfindung im regionalen Impfzentrum, oder machen unter strenger Beachtung der erforderlichen Hygiene- und Schutzregeln auch Hausbesuche, um von dort aus die Anmeldeformalitäten zu erledigen. Darüber hinaus steht auf Wunsch auch ein kostenloser DRK-Fahrdienst bereit, um älteren Menschen, die in ihrer körperlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, oder eine Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln gerade in dieser Zeit scheuen und ansonsten keine Fahrtmöglichkeiten haben, die Teilnahme an beiden Impfterminen zu ermöglichen. Hin- und Rückfahrt selbstverständlich eingeschlossen. Dies alles, wie bereits erwähnt, im Rahmen der technischen und personellen Kapazitäten des DRK-Kreisverbandes Böblingen.

Präsident Steindorfner: "Kein Impfwilliger darf ausgeschlossen werden, weil er mit dem Anmeldesystem nicht zurecht kommt, oder keinerlei Fahrtmöglichkeiten zum regionalen Impfzentrum hat. Deshalb ist es für uns im Roten Kreuz des Kreises Böblingen eine Selbstverständlichkeit, diesen kostenlosen Service für die 80-jährigen und Älteren anzubieten. Die Worte unseres Gründers Henry Dunant ,helfen, ohne zu fragen wem´ sind für uns in dieser schweren Heimsuchung, die mit der Covid19-Pandemie über die Welt hereingebrochen ist, oberstes Gebot. Das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen ist in dieser Hinsicht nicht nur leistungsbereit, sondern auch leistungsstark. Das haben wir während der gesamten Dauer dieser Pandemie bereits in vielfacher Hinsicht unter Beweis gestellt. Und daß dabei denen in erster Linie geholfen werden muss, die dazu aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr in der Lage sind, bedarf keinerlei Diskussion. Das Rote Kreuz ist zur Stelle, wenn es gebraucht wird. Schnell, unbürokratisch, zielgerichtet und wirkungsvoll.  Wir tun alles, was uns möglich ist. Darauf können sich die Menschen verlassen."

Der DRK-Kreisverband Böblingen hat für die "Corona-Impfhilfe" eine "Task-Force" unter Leitung von Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel und assistiert von Sonja Hein eingerichtet. Hier wird der gesamte DRK-Service koordiniert und hier laufen auch alle Fäden zusammen. Die "Task-Force" des DRK-Kreisverbandes ist per Mail unter impfhilfe-team@drkbb.org erreichbar. Die Telefon-Hotline "Corona-Impfhilfe" mit der Rufnummer 0 70 31 / 69 04 222 des DRK-Kreisverbandes Böblingen ist ab 25. Januar 2021 zu den angegebenen Zeiten geschaltet. Hier werden auch vorsorgliche Unterstützungswünsche für eine Anmeldung im Kreisimpfzentrum in der Messehalle Sindelfingen entgegen genommen. Zu welchem Zeitpunkt dieses seine Tätigkeit aufnimmt, steht im Moment noch nicht fest. 

25.01.2021: Medizinische Maskenpflicht ab 25.01.2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
anbei finden Sie die aktuellen Maskenpflichtänderungen der Corona-Verordnung (CoronaVO) die ab dem 25.01.2021 bis vorerst auf Weiteres gilt.

Medizinische Maskenpflicht ab dem 25.01.2021:

Ab Montag dem 25.02.2021 sind in folgenden Bereichen des öffentlichen Lebens medizinische Masken zu tragen:

-bei der Benutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeuge, Fähren, Fahrgastschiffe, Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden. Das Tragen einer Maske ist für die Mitarbeiter/Innen des ÖPNV entbehrlich, soweit Sie sich in abgetrennten Bereichen aufhalten. Dies kann durch eine Plexiglasscheibe oder die Sperrung des Vordereinstiegs sichergestellt werden. Der ÖPNV fährt mit einigen Ausnahmen nach dem regulären Fahrplan. In vielen Verkehrsverbünden gilt solange kein Präsenzunterricht in den Schulen stattfindet das Ferienfahrplanangebot. Nächtliche Freizeitverkehre wurden im aktuellen Corona-Lockdown am Wochenende eingestellt.

-in Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinische Heilberufe und der Heilpraktiker/Innen sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes,

-in Wartungs- und Zugangsbereich von Einkaufszentren, Groß- und Einzelhandelsgeschäften, sowie auf Märkten und diesen räumlich zugeordneten Parkflächen,

-in Arbeits- und Betriebsstätten sowie an Einsatzorten.

Hiervon ausgenommen, aus triftigen Gründen, sind:

-Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,

-Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärtzliche Bescheinigung zu erfolgen hat,

-in Arbeits- und Betriebsstätten am Platz oder bei der Verrichtung der Tätigkeiten, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen eingehalten werden kann; dies gilt nicht, wenn gleichzeitiger Publikumsverkehr besteht,

-in Praxen, Einrichtungen und oben genannten Bereichen, wenn die Behandlung, Dienstleistung Therapie oder sonstige Tätigkeit dies erfordert,

-bei dem Konsum von Lebensmitteln,

-wenn ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist,

-bei sportlicher Betätigung in Sportanlagen und Sportstätten von Einrichtungen.

Was gilt überhaupt als medizinische Maske?
Als medizinische Masken sind OP-Masken (vorzugsweise zertifiziert nach DIN EN 14683:2019-10) oder ein Atemschutz zu verstehen, der die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt.

Verstöße gegen die medizinische Maskenpflicht
Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird in der ersten Woche vom 25. bis 31. Januar kein Bußgeld erhoben werden. Danach kann ein fehlender medizinischer Mund-Nasen-Schutz (also auch die Verwendung einer Alltagsmaske) mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro geahndet werden.

Ihre Gemeindeverwaltung

19.01.2021: CORONA-Hilfen der Gemeinde: Einkauf-Service und Hilfe bei (Online-)Terminvergabe für Covid-19-Impfungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit dem ersten Lock Down im März 2020 werden durchgängig hilfsbedürftige Menschen aus den Corona-Risikogruppen vom DRK mit ihrer Einkaufshilfe versorgt. Auch die Gemeinde Steinenbronn hat mit ihrem Einkauf-Service „Bürger helfen Bürgern“ immer wieder betroffene Haushalte unterstützt. Beide Hilfsangebote, sowohl vom DRK als auch von der Gemeinde Steinenbronn, bestehen nach wie vor.

Die Hotline des DRK Böblingen lautet Tel.: 07031/6904222

Mitbürgerinnen und Mitbürger (ab 60 Jahren), chronisch Kranke, Menschen mit Immunschwäche oder die sich in häuslicher Quarantäne befinden, können weiterhin auch die Gemeinde Steinenbronn für diesen besonderen Hilfebedarf kontaktieren, um unseren Einkauf-Service in Anspruch zu nehmen. Der Einkaufsservice soll allerdings die Verwandten- und Nachbarschaftshilfe nicht ersetzen, sondern dort ergänzen, wo es keine Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gibt, die die Einkäufe übernehmen können.

NEU: Ab sofort bietet die Gemeinde auch Hilfe bei der (Online-)Terminvergabe für Covid-19-Impfungen an.

Aktuell ist die Anzahl der möglichen täglichen Impfungen von der knappen Verfügbarkeit des Impfstoffes abhängig, weshalb der Fokus auf Erst- und Zweitimpfung von Gruppen mit höchster Priorität, z.B. Personen über 80.

Der Start der Vergabe von Impfterminen für das Impfzentrum des Landkreis Böblingen im Messezentrum Sindelfingen soll voraussichtlich ab dem 22. Januar 2021 beginnen.

Um den Einkauf-Service oder die Unterstützung bei der Vergabe von Impfterminen in Anspruch zu nehmen, melden Sie sich bei:

Koordinationsstelle CORONA-Hilfen der Gemeinde Steinenbronn:
Alexander Emhardt - Sozialarbeiter
Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Telefon: 0177-2540135
Email: alexander.emhardt@steinenbronn.de

18.01.2021: Schwerpunktaktion zur Überprüfung der Absonderungspflicht (Corona-Quarantäne)

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
 
die präventive Überwachung der Einhaltung der Absonderungs- / Quarantänepflicht soll die Bevölkerung dahingehend sensibilisieren, Infektionsketten zu vermeiden und damit eine Verbreitung des Coronavirus zu reduzieren. Absonderung ist der allgemeingültige Oberbegriff für die Begriffe Quarantäne und Isolation und bedeutet, sich von anderen Personen zum Schutze der Allgemeinheit oder des Einzelnen vor ansteckenden Krankheiten fernzuhalten.
 
Im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 kann eine Absonderung auf unterschiedlichen Grundlagen beruhen; im Wesentlichen können zwei Zielgruppen unterschieden werden:
 
Personen, die sich nach der Verordnung des Sozialministeriums zur Absonderung in Absonderung begeben müssen (CoronaVO Absonderung).
 
Reiserückkehrer, die der Absonderungspflicht auf Grundlage der Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaVO Einreise-Quarantäne und Testung).
 
Zur Überprüfung der Absonderungspflicht sind die Ortspolizeibehörden dazu angehalten, regelmäßig, sowohl durch telefonische Abklärung als auf durch Vor-Ort-Kontrollen, die betroffenen Personen zu kontrollieren.
 
Das Ordnungsamt der Gemeinde Steinenbronn führt in nächster Zeit verstärkt Schwerpunktaktionen zur Kontrolle der Absonderungspflicht durch. Wir bitten die Bevölkerung zu Ihrem eigenen Schutze und im Sinne einer solidarischen Gemeinschaft der Absonderungspflicht nach zu kommen.
 
Festgestellte Verstöße werden zur Anzeige gebracht und sind bußgeldbewehrt. Im Wiederholungsfall können Bußgelder von bis zu 25.000 € verhängt werden.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

18.01.2021: Corona-Verordnung in der ab 18. Januar 2021 gültigen Fassung

Hier (366 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 30. November 2020 in der ab 18. Januar 2021 gültigen Fassung hinterlegt.

13.01.2021: Lockdown in Baden-Württemberg ab 11. Januar 2021

Übersicht der geschlossenen und offenen Einrichtungen oder Aktivitäten

Eine Übersicht der im Lockdown ab 11. Januar 2021 geschlossenen und offenen Einrichtungen oder Aktivitäten finden Sie hier (175,7 KiB)hinterlegt.

11.01.2021: Übersicht zu den aktuell gültigen Corona-Regelungen in Baden-Württemberg

Übersicht zu den aktuell gültigen Corona-Regelungen in Baden-Württemberg hier (1,451 MiB).

08.01.2021: Umsetzung der Impfstrategie in Baden-Württemberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
zur Umsetzung der Impfstrategie in Baden-Württemberg möchten wir Ihnen einen Überblick geben.

Um den ganzen Bericht lesen zu können, klicken Sie bitte hier. (111,1 KiB)

22.12.2020: Corona-Hotline überlastet

Keine Information zum Impfzentrum – keine Terminvergabe

Die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen ist am Samstag, 19.12., vorübergehend zusammengebrochen. Viele Anrufe kommen herein, die sich um das geplante Kreisimpfzentrum (KIZ) drehen. Daher die dringende Bitte bzw. der Hinweis: Informationen zum KIZ finden sich online unter www.lrabb.de eine Terminvergabe für das Impfzentrum gibt es nicht über die Corona-Hotline! Auch eine Impfberatung kann die Corona-Hotline nicht leisten.

Auch in Bezug auf Schnelltests ist die Corona-Hotline nicht die richtige Anlaufstelle. Die Hotline des Landkreises ist für Kontaktpersonen von infizierten Personen ein Ansprechpartner. Hier werden die Tests an den Testzentren des Landkreises vergeben – aber nur im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung. Alle anderen wenden sich an ihre Hausärzte bzw. am Wochenende an den Bereitschaftsdienst unter der Nr. 116 117. Auch viele der Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis Böblingen sind zwischen Weihnachten und Silvester erreichbar; auch eine Übersicht über die Schwerpunktpraxen gibt es auf der Homepage des Landkreises.

An den Weihnachtstagen (24./25./26.12.) ist die Corona-Hotline nicht besetzt. Auch die Testzentren und das Labor sind geschlossen. Nach den Weihnachtsfeiertagen, am Sonntag, 27.12., ist die Hotline von 10 bis 14 Uhr erreichbar; ab Montag, 28.12., bis einschließlich 30.12.2020 dann gewohnt von 8 bis 16 Uhr. An Silvester und Neujahr ist die Hotline nicht besetzt. Ab 2.1. gelten wieder die gewohnten Zeiten – Samstag und Sonntag, jeweils 10 bis 14 Uhr, unter der Woche 8 bis 16 Uhr. Die Nummer der Hotline: 07031 663-3500.

Auf der Corona-Infoseite https://www.lrabb.de/start/Aktuelles/coronavirus.html sind viele Informationen eingestellt.

16.12.2020: Corona-Verordnung vom 30.11.2020 in der ab 16.12.2020 gültigen Fassung

Hier (358,5 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 30. November 2020 in der ab 16. Dezember 2020 gültigen Fassung hinterlegt.

02.12.2020: Eine Corona-Verordnung ersetzt jetzt die Einzelverfügungen

Seit Samstag, 28.11.2020, und ab heute nochmals verändert, ist die neue Corona-Verordnung Absonderung in Kraft

Isolation und Quarantäne – was gilt?
 
Am Samstag, 28.11.2020, ist mit der neuen Corona-Verordnung Absonderung eine äußerst wichtige neue Regelung in Kraft getreten. Mit Gültigkeit ab 2.12.2020 wurde sie nochmals geändert. Die neue Verordnung ersetzt in Teilen bisher notwendige Schreiben der Rathäuser an Betroffene.

Absonderung bedeutet Quarantäne oder Isolation. Isolation ist die Absonderung aufgrund von Symptomen oder durchgeführtem Corona-Test. Ist der Test positiv, bleibt jemand für mindestens 10 Tage ab Symptombeginn oder Testdatum in Isolation. Dann endet diese, wenn man auch bereits 48 Stunden symptomfrei war; anderenfalls verlängert sie sich entsprechend bis zum Vorliegen von 48 Stunden Symptomfreiheit. (Wer keine Symptome hat, bei dem endet die Isolation nach 10 Tagen ab Testdatum). Beruht die Positivtestung auf einem Schnelltest, muss vor Ende der Isolation ein negativer PCR-Test nachgewiesen werden.

In Quarantäne muss, wer direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte. Die bisherige Quarantäne-Anordnung vom Rathaus entfällt ab sofort. Nach der neuen Verordnung müssen sich Personen, in deren Haushalt jemand mit dem Corona-Virus infiziert ist, umgehend absondern; außerdem alle, die von der Behörde die Mitteilung bekommen, dass sie Kontaktperson sind. Die Quarantäne endet 10 Tage nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person.

Über den Zeitraum der Isolation oder Quarantäne stellen die Rathäuser eine Bescheinigung aus. Diese wird für Entschädigungsansprüche, z.B. gegenüber dem Arbeitgeber, benötigt. Wer als Kontaktperson in Quarantäne ist, sollte die Bescheinigung automatisch erhalten, wer selbst als Infizierter in Isolation ist, muss sich beim Rathaus melden, wenn die 10 Tage und 48 Stunden Symptomfreiheit bzw. die 10 Tage ab Testdatum verstrichen sind.

Auf der Homepage des Landkreises Böblingen sind diese Informationen nochmals dargestellt. Ebenfalls ist dort die Homepage des Landes Baden-Württemberg verlinkt, mit umfangreichen Fragen und Antworten zur neuen Verordnung.

https://www.lrabb.de/start/Aktuelles/coronavirus.html.
 

01.12.2020: Änderung der Corona-Verordnung des Landes zum 1. Dezember


Die Maßnahmen aus dem November müssen bis zum 20. Dezember 2020 verlängert und verschärft werden.
Dies hat die Bundeskanzlerin zusammen mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020 beschlossen. Zusätzlich treten zum 1. Dezember 2020 weitere Verschärfungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in Kraft.

Ausführliche Informationen erhalten Sie hier. (192,1 KiB)

30.11.2020: Corona-Verordnung vom 30.11.2020

Hier (256,2 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020 in der ab 30. November 2020 gültigen Fassung hinterlegt.

11.11.2020: Wir alle müssen Corona stoppen!

Es stecken sich wieder mehr Menschen mit dem Corona-Virus an. Die Bundes-Kanzlerin und die Chefs und Chefinnen von den Bundesländern haben jetzt Regeln beschlossen.Die Corona-Zahlen sollen wieder sinken.

Landrat Roland Bernhard sagt: „Wir müssen jetzt handeln. Es dürfen sich nicht so viele Menschen mit Corona anstecken. Das Gesundheits-Amt muss prüfen können: Wo haben sich die Menschen angesteckt?“

Wichtige Informationen zum Weiterlesen finden Sie hier. (332,8 KiB)

04.11.2020: Hilfen für Menschen aus den CORONA-Risikogruppen in unserer Gemeinde

Einkauf-Service der Gemeinde wird wieder angeboten

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bereits während der ersten Pandemie-Welle in der Zeit von März bis Juni bot die Gemeinde Steinenbronn einen Einkauf-Service für Menschen aus den CORONA-Risikogruppen an.

Damals hatten sich schnell über 30 freiwillige Helfer*innen gemeldet und auch das DRK, die DLRG, sowie die ev. Kirchengemeinde war bereits mit Hilfsangeboten an die Gemeindeverwaltung herangetreten. Es fanden sich auch ortsansässige Betriebe, denen es möglich war, die Einkäufe vorab für unsere Helfer*innen zusammen und so einen, für alle Beteiligten, möglichst risikoarmen Ablauf zu gewährleisten. Es stellte sich dann allerdings heraus, dass die allermeisten gefährdeten Menschen bereits Unterstützung aus Ihrem Verwandtenkreis oder von Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft erhalten haben. So wurden letztendlich nur zwei Haushalte über einen längeren Zeitraum durch den Einkauf-Service versorgt. Die Gemeinschaft und Solidarität im Ort war grossartig!

Dennoch hat sich die Gemeinde Steinenbronn dazu entschlossen, ab sofort wieder einen Einkaufservice für Menschen aus den CORONA-Risikogruppen anzubieten. Da derzeit wieder verschärfte Corona-Maßnahmen erforderlich sind und davon auszugehen ist, dass neben den Personengruppen, die sich nun wieder besonders schützen müssen, zusätzlich auch weit mehr Menschen von häuslicher Quarantäne betroffen sein werden, möchte die Gemeinde Steinenbronn wieder Unterstützung in Form des Einkauf-Service für die Betroffenen anbieten.

Zu den CORONA-Risikogruppen gehören ältere Menschen (ab 60 Jahren), chronisch Kranke und Menschen mit Immunschwäche, oder weil Sie sich in häuslicher Quarantäne befinden müssen. Der Einkaufsservice soll die Verwandten- und Nachbarschaftshilfe nicht ersetzen, sondern dort ergänzen, wo es keine Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gibt, die die Einkäufe und Botengänge übernehmen können.
Wenn Sie den Hilfe-Service der Gemeinde Steinenbronn in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie einer der oben beschriebenen Risikogruppen angehören.

Betroffene können sich ab sofort wieder an die Koordinationsstelle der Gemeinde Steinenbronn wenden:

Alexander Emhardt – Sozialarbeiter
Tel.: 0177/ 2540135
Email: alexander.emhardt@steinenbronn.de

Hier erhalten sie alle weiteren Informationen zur Registrierung und zum Ablauf des Einkauf-Service.

Die Gemeinde startet den Einkauf-Service zunächst ohne freiwillige Helfer*innen. Bei erhöhtem Bedarf am Einkauf-Service wird aber wieder ein Aufruf für freiwillige Helfer*innen folgen.

Des Weiteren möchten wir auch darauf hinweisen, dass sowohl das DRK Böblingen, Tel.: 07031/ 6904222, als auch das DRK Steinenbronn, Tel.: 07157/ 7051169 weiterhin einen eigenen Einkauf-Service anbieten.

Da von den derzeit geltenden Corona-Maßnahmen u.a. besonders wieder unsere ortsansässigen Gastronomiebetriebe betroffen sind, möchten wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu ermuntern, das reichhaltige Angebot an Speisen zum Abholen wahrzunehmen, um unsere Gastronomiebetriebe in dieser besonders schweren Zeit auf diese Weise zu unterstützen. Im Folgenden eine Übersicht über alle Anbieter von diversen kalten und warmen Speisen zum Mitnehmen in Steinenbronn:

Hier finden Sie die Anbieter von diversen Speisen zum Abholen und deren Kontaktdaten sowie weitere Lieferdienste - (111,2 KiB)

04.11.2020: Übersicht über die zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche

Hier finden Sie eine Übersicht (54,3 KiB)über die verschiedenen zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche. Stand 1. November 2020, 11 Uhr

04.11.2020: Landesweite Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Die folgenden Maßnahmen gelten für Baden-Württemberg vom 2. bis 30. November 2020. Diese Zusammenstellung ist
ein Auszug und umfasst die wichtigsten Regelungen für das alltägliche Leben.

Hier finden Sie die oben genannte Zusammenstellung hinterlegt. (680,4 KiB)

29.10.2020 Bundesweite Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Hier (167,9 KiB) finden Sie auf einem Blick die deutschlandweit ab dem 2. November 2020 geltenden Maßnahmen welche bis Ende November Gültigkeit haben.

28.10.2020: Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben am 28.10.2020 im Rahmen Ihrer Videokonferenz ergänzend zu ihren bisherigen
Beschlüssen zusätzliche ab dem 2. November deutschlandweit geltende Maßnahmen beschlossen.

Hier (79,8 KiB) erhalten Sie Einsicht in die umfassende Beschlussfassung.

28.10.2020: Allgemeinverfügung des Landratsamtes Böblingen zur Sperrstunde (CoronaAV Sperrstunde)

28.10.2020: Allgemeinverfügung des Landratsamtes Böblingen zu Veranstaltungen, Maskenpflicht auf Märkten und Abgabeverbot von Alkohol

21.10.2020: Corona-Verordnung vom 19.10.2020

Hier (334,2 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020 in der ab 19. Oktober 2020 gültigen Fassung hinterlegt.

18.10.2020: Allgemeinverfügung des Landratsamtes Böblingen zur Maskenpflicht auf Märkten und Außenabgabeverbot von Alkohol

13.10.2020: Allgemeinverfügung des Landkreises Böblingen zu privaten Feiern und Veranstaltungen

12.10.2020: Corona-Verordnung vom 12. Oktober

Hier (539,8 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020 in der ab 12. Oktober 2020 gültigen Fassung hinterlegt.

05.10.2020: Corona-Verordnung vom 30. September

Hier (567,7 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020 (in der ab 30. September 2020 gültigen Fassung) hinterlegt.

Reisen in Risikogebiete während der Coronazeit

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Sommer steht vor der Tür und die Urlaubszeit beginnt. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie informiert Sie die
Gemeindeverwaltung über die aktuelle Rechtslage von Reisen in Risikogebiete. Die ausführlichen Informationen erhalten Sie hier. (11,1 KiB)

Kitagebühren, Kindertagespflege (TAKKI) und Kernzeitbetreuung

Weiterhin bewegt viele Familien das Thema Gebühren, nachdem im März der Betrieb der Kitas und der Schulbetreuung aufgrund der Corona-Landesverordnung auf Notfallbetreuung umgestellt werden musste.
Die kommunalen Landesverbände haben die Frage, wie mit den Kita-Gebühren aufgrund der Corona-Krise umgegangen werden sollte, aufgegriffen und werden versuchen, mit den zuständigen Ministerien eine sozialverträgliche Lösung zu finden. Aktuell empfehlen Sie den Gemeinden die Gebühren für April und Mai 2020 auszusetzen. Davon ausgenommen ist die Notbetreuung und der reduzierte Regelbetrieb, welcher ab Mitte Mai gestartet ist und weiterläuft bis der Regelbetrieb wieder in seiner alten Form startet. Die Gemeinde Steinenbronn hat sich entschieden, dieser Empfehlung zu folgen und zunächst die Gebühren für April und Mai 2020 auszusetzen und die Notbetreuung sowie den reduzierten Regelbetrieb für Mai und Juni abzurechnen. Die Abrechnung der Notbetreuung und des reduzierten Regelbetriebes für den Monat Mai erfolgt Ende Juni. Für Juni erfolgt die Abrechnung dann Ende Juli 2020. Die Abbuchung erfolgt zum 1. des jeweiligen Monats.
Damit wollen wir die Eltern in dieser, für manchen auch finanziell, schwierigen Zeit, unterstützen. Wir hoffen, dass zeitnah landesweit eine endgültige Lösung gefunden wird, wie mit den Gebühren in der Zeit der Kita- und Schulschließung verfahren werden sollte.Ab dem 29. Juni 2020 wird in den Kindertageseinrichtungen und der Grundschule in den Regelbetrieb zurückgekehrt. Daher werden ab Juli 2020 die Gebühren für die Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege und die Kernzeitbetreuung wieder erhoben. Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie über das Amtsblatt und die Homepage der Gemeinde informieren. Bleiben Sie gesund! Ihre Gemeindeverwaltung

16.06.2020: Umfassende Öffnung der Kindertageseinrichtungen ab dem 29.06.2020

Ab Montag, 29. Juni 2020 kann die Gemeinde Steinenbronn den Regelbetrieb der Kindertageseinrichtungen unter Pandemiebedingungen umsetzen.
Mehr Informationen können Sie dem Elternbrief (231,8 KiB) sowie der Pressemitteilung des MP (216,9 KiB) entnehmen.

10.06.2020: Corona-Verordnung vom 09. Mai 2020

Hier (161,2 KiB)(149 KiB) finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 9. Mai 2020 in der aktuellsten Fassung hinterlegt.

09.06.2020: Corona-Verordnung Private Veranstaltungen

Hier (25,2 KiB) finden Sie die Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf privaten Veranstaltungen (Corona-Verordnung private Veranstaltungen – CoronaVO private Veranstaltungen) vom 8. Juni 2020  hinterlegt.

09.06.2020: Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung

Die aktuellsten Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung können hier (481,6 KiB)abgerufen werden.

Bitte beachten Sie, dass diese Auslegungshinweise kontinuierlich aktualisiert werden.

02.06.2020: Corona-Verordnung Veranstaltungen

Hier (29,6 KiB) finden Sie die Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) vom 29. Mai 2020 hihterlegt.

15.05.2020: Schrittweise Öffnung von Kindertageseinrichtungen in Steinenbronn

Reduzierter Regelbetrieb ab dem 18. Mai 2020
 
Liebe Eltern,
 
ab dem 18. Mai 2020 kann die Betreuung in unseren Kindertageseinrichtungen schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausgeweitet werden. Bis zum 25. Mai möchten wir in allen Kindertageseinrichtungen den eingeschränkten Regelbetrieb anbieten können. Die Anzahl der Betreuungsplätze sind an die jeweiligen Personalressourcen und räumlichen Kapazitäten der entsprechenden Einrichtung gebunden und bis zu 50 % der Regelgruppengröße im Normalbetrieb gedeckelt. Weiterhin haben Kinder den Vorrang, deren Eltern im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig oder an ihrem Arbeitsplatz präsenzpflichtig sind. Nähere Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Leitung der Einrichtung, die Ihr Kind bislang besucht.
 
Zum Weiterlesen: Pressemitteilung Kultusministerium vom 14. Mai 2020 (133,5 KiB)

Hilfen für Menschen aus den CORONA - Risikogruppen in unserer Gemeinde

Genauere Informationen zu den Einkaufshilfen und den Anbietern von Speisen zum Abholen erhalten Sie hier. (111,4 KiB)  

12. Mai 2020: Corona-Verordnung Gaststätten

Hier (89,4 KiB) finden Sie die Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Gaststätten (Corona-Verordnung Gaststätten – CoronaVO Gaststätten) vom 10. Mai 2020 hinterlegt.

12. Mai 2020: Corona-Verordnung Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinische und nicht medizinische Fußpflegeeinrichtungen

Hier (125,9 KiB) finden Sie die Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen (CoronaVerordnung Kosmetik und medizinische Fußpflege – CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege) vom 10. Mai 2020 hinterlegt.

12. Mai 2020: Corona-Verordnung Vergnügungsstätten

Hier (117,8 KiB) finden Sie die Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Vergnügungsstätten (Corona-Verordnung Vergnügungsstätten – CoronaVO Vergnügungsstätten) vom 10. Mai 2020 hinterlegt.

11.05.2020: Kinderspielplätze sind wieder geöffnet

Seit Mittwoch, 6. Mai 2020 sind alle öffentlichen Kinderspielplätze in Steinenbronn wieder geöffnet.
 
Für die Benutzung der Spielplätze gelten ebenfalls die allgemeinen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes, um das Infektionsrisiko zu verringern. So bitten wir um die Beachtung der folgenden Vorgaben:
 
1. Ein Spielplatz darf nur von Kindern in Begleitung von Erwachsenen
    genutzt werden.
 
2. Zwischen Personen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand
    von 1,50 Metern einzuhalten.
 
3. Es besteht eine Zugangsbegrenzung für jeden Spielplatz: So ist die
    zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem jeweiligen Spielplatz auf
    maximal ein Kind pro 10 qm Gesamtfläche begrenzt. Erwachsene
    Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl
    eingerechnet.
 
Bitte entnehmen Sie diese Vorgaben ebenfalls den Beschilderungen, die an allen öffentlichen Spielplätzen in Steinenbronn angebracht wurden.
 
Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung und um Ihr Verständnis.
 
Ihre Gemeindeverwaltung.

11.05.2020: Corona-Verordnung über Sportstätten

Hier (65,9 KiB) finden Sie die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten – CoronaVO Sportstätten) vom 8. Mai 2020 hinterlegt.
 

11.05.2020: Corona-Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende

Hier (99,4 KiB) finden Sie Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona- Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ)1 vom 10. April 2020 in der Fassung vom 9. Mai 2020 hinterlegt.

11.05.2020: Corona-Krise schlägt aufs Gemüt - Hunderte Anrufe bei Telefonberatung

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Telefonberatung des Landes, die in der Corona-Krise für Menschen mit psychischen Belastungen eingerichtet wurde, ist in der ersten Woche mehrere Hundert Mal genutzt worden.

Genau 673 Anrufe habe es in der Woche vom 22. bis 29. April gegeben, teilte das Sozialministerium am Mittwoch mit. Häufig riefen Betroffene demnach wegen der Kontakt- und Ausgangseinschränkungen sowie wegen Ängsten zum Beispiel vor einer Infektionen an.
 
«Psychisch Kranke, Einsame, Alte, Familien und Kinder - manche Menschen kommen durch die Corona-Maßnahmen an ihre Grenzen», sagte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) laut der Mitteilung. Es sei richtig gewesen, die Hotline einzurichten und damit bereits bestehende Angebote wie die Telefonseelsorge zu ergänzen.
 
Fast jeder zweite Anruf stand nach Angaben des Ministeriums im Zusammenhang mit einer zurückliegenden psychischen Erkrankung. Die häufigsten Symptome, von denen berichtet wurde, waren depressive wie Niedergeschlagenheit, Energielosigkeit und Interessenverlust sowie Angstsymptome. Zwei Prozent der Anrufer berichteten davon, Gewalt erlebt zu haben, ein Prozent davon, Gewalt ausgeübt zu haben. Es riefen sechs Prozent mehr Frauen an als Männer.
 
Ehrenamtliche psychologische und psychotherapeutische Fachkräfte beraten die Anrufer. Im Schnitt dauerten die Gespräche 20 Minuten. In 90 Prozent der Fälle wurden neben der telefonischen Beratung keine weiteren Kontakte vereinbart.
 
## Internet
- [Pressemitteilung des Sozialministeriums](http://dpaq.de/Ca34Z)
- [Corona-Psycho-Hotline](http://dpaq.de/5RDeF)
 
## Orte
- [Sozialministerium Baden-Württemberg](Else-Josenhans-Straße 6,  70173 Stuttgart, Deutschland)
 
## Service
- Die Hotline ist jeden Tag von 8 bis 20 Uhr unter 0800 377 377 6  erreichbar.
Weitere Informationen gibt es unter https://psyhotline-corona-bw.de

06.05.2020: Aktuelle Fallzahlen

Landkreis Böblingen:
Insgesamt 1.377 Fälle, davon 403 aktive Erkrankungen, 927 geheilte Fälle, 47 Todesfälle.
Steinenbronn:
Derzeit befinden sich keine Personen aufgrund einer positiven Testung in häuslicher Quarantäne, 6 Personen sind bereits genesen.

04.05.2020: Corona-Verordnung Fußpflege

 
Hier (115,9 KiB) können Sie sich die Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov-2) in medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen (Corona-Verordnung Fußpflege – CoronaVO Fußpflege) vom 3. Mai 2020 ansehen.

04.05.2020: Corona-Verordnung Friseurbetriebe

 
Hier (117 KiB)können Sie sich die Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov-2) in Friseurbetrieben (Corona-Verordnung Friseurbetriebe – CoronaVO Friseurbetriebe) vom 3. Mai 2020 ansehen.

04.05.2020: Corona-Verordnung Einzelhandel

 
Hier (91,9 KiB)können Sie sich die Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov2) in Einzelhandelsbetrieben (Corona-Verordnung Einzelhandel – CoronaVO Einzelhandel) vom 3. Mai 2020 ansehen.

23.04.2020: Gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministeriums für Soziales und Integration zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung

§ 4 Absatz 3 der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung in der Fassung vom 17. April 2020 sieht vor, dass bestimmte Einrichtungen, darunter auch Einrichtungen des Einzelhandels, öffnen dürfen. Voraussetzung einer Öffnung ist gemäß § 4 Absatz 5 der Corona-Verordnung darüber hinaus, dass die Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards sichergestellt ist. 

Zum Weiterlesen finden Sie hier alle Inhalte der oben genannten Richtlinie zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung (145,4 KiB) hinterlegt.

22.04.2020: Zentrale Corona-Ambulanz ist in Betrieb


In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet.
Nähere Informationen können Sie den Pressemitteilung des Landratsamt Böblingen (246,8 KiB) entnehmen.

21.04.2020: Maskenpflicht ab 27.04.2020

Auch in Baden-Württemberg wird es ab kommenden Montag eine Maskenpflicht beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln geben.

Bei der Landespressekonferenz gab Ministerpräsident Kretschmann bekannt, dass es ab dem 27.04 eine Maskenpflicht beim Einkaufen in Geschäften und im ÖPNV geben wird.
Getragen dürfen dabei auch selbst genähte Masken oder Schals. Wichtig sei, dass Mund- und Nasenbereich bedeckt sind.
Die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln von 1,5 Metern bestehen aber auch weiterhin. Das Tragen der Masken sei ein zusätzlicher Schutz.
Ob es Sanktionen bei Nichtbeachtung der Maskenpflicht geben wird, wird noch beschlossen.
(Zuletzt geändert: Dienstag, 21.04.20 - 12:14 Uhr)
 

21.04.2020: Aktuelle Fallzahlen

Landkreis Böblingen:
Insgesamt 1.323 Fälle, davon 769 aktive Erkrankungen, 520 geheilte Fälle, 34 Todesfälle.
Steinenbronn:
Derzeit befinden sich 2 Personen aufgrund einer positiven Testung in Quarantäne, 3 Personen sind bereits genesen.

21.04.2020: Anmeldeformular zur Erklärung des Bedarfs einer „Notbetreuung“ bzw. „erweiterten Notbetreuung“ in Kindertageseinrichtungen

Aktuelle Informationen über sowie das Anmeldeformular für die "Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen" ab dem 27.04.2020 können hier (257,7 KiB) abgerunfen werden.

17.04.2020: Pressemitteilung Landratsamt Böblingen

Rathäuser und Landratsamt im Landkreis Böblingen bleiben bis 3. Mai weiter geschlossen!
Kundenkontakt nur nach vorheriger Terminvereinbarung - Besuchern wird dringend empfohlen Masken zu tragen.
Hier (240,6 KiB) können Sie die ausführliche Pressemitteilung einsehen.

Update vom 15.04.2020:

In einer Videokonferenz haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder am heutigen Nachmittag über die Fortführung der Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gesprochen. Nach jetziger Erkenntnis haben sich die Länder auf folgende Vorgehensweise geeinigt: Klicken Sie hier (212,8 KiB).

16.04.2020:COVID-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?

Eine Orientierungshilfe des Robert-Koch-Instituts für Bürgerinnen und Bürger finden Sie hier (113,5 KiB)

13.04.2020: Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration: Gesundheitsministerium konkretisiert Vorgaben der Corona-Verordnung für Zahnärzte

Gesundheitsminister Manne Lucha: „Gesundheitsschutz von Patienten und des medizinischen Personals hat oberste Priorität / Auslegungshinweise geben den Zahnärzten Rechtssicherheit“

Nach konstruktiven und einvernehmlichen Gesprächen mit der Zahnärztekammer und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg hat das baden-württembergische Gesundheitsministerium über Ostern Auslegungshinweise zu § 6a der Corona-Verordnung der Landesregierung erarbeitet. Der Paragraf regelt während der Pandemie die zahnärztliche Versorgung von Patientinnen und Patienten in den Fachgebieten Oralchirurgie, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kieferorthopädie. Aus Gründen der Rechtssicherheit hatten sich viele Zahnärzte noch konkretere Vorgaben in Form von Auslegungshinweisen gewünscht.

„Eine bedarfsgerechte zahnmedizinische Versorgung und der bestmögliche Schutz des medizinischen Personals ist mir auch in Krisenzeiten ein Herzensanliegen. Aus diesem Grund bin ich gerne dem Wunsch der Zahnärzte nach Auslegungshinweisen zu § 6a der Corona-Verordnung nachgekommen. Diese geben den Ärztinnen und Ärzten Rechtssicherheit“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha am Montag (13. April) in Stuttgart.

„Wir sind froh, dass wir über die Osterfeiertage in sehr konstruktiven Gesprächen mit Herrn Minister Lucha klären konnten, dass die zahnmedizinische Versorgung der Bevölkerung in Baden-Württemberg weiterhin sichergestellt ist. Durch die Auslegungshinweise ist nun klargestellt, dass keine Patientin und kein Patient bei einem zahnmedizinisch notwendigen Behandlungsbedarf oder im Falle von Schmerzen, in dieser Zeit alleine gelassen wird,“ so Dr. Ute Maier, Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg und Dr. Torsten Tomppert, Präsident der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg.

Auslegungshinweise zu § 6a der Corona-Verordnung:

Angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie sah sich die Landesregierung zum Schutz von Leben und der Gesundheit der Bevölkerung in der Pflicht, die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus zu erlassen (Corona-Verordnung).

Nach § 6a Abs. 1 Corona-Verordnung dürfen bei der zahnärztlichen Versorgung von Patientinnen und Patienten in den Fachgebieten Oralchirurgie, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kieferorthopädie nur akute Erkrankungen oder Schmerzzustände (Notfälle) behandelt werden. Andere als Notfallbehandlungen sind auf einen Zeitpunkt nach dem Außerkrafttreten dieser Verordnung zu verschieben. Nachfolgende Ausführungen gelten als ministerielle Auslegungshinweise für § 6a Abs. 1 Corona-Verordnung.

Behandlung akuter Erkrankungen Behandlungen, die zum jetzigen Zeitpunkt nicht zwingend durchgeführt werden müssen, um eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes abzuwenden (z. B. kosmetische Behandlungen), sind ausgeschlossen.

Medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen, insbesondere solche zur Vermeidung einer Verschlechterung des Gesundheitszustands im Falle chronischer Zahnerkrankungen, können durchgeführt werden. Liegt eine zahnmedizinische Behandlungsbedürftigkeit vor, können unter Einhaltung der geltenden Hygienevorgaben grundsätzlich alle Maßnahmen zur Feststellung und Behandlung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten ausgeübt werden (vgl. § 1 Abs. 3 Satz 1 ZHG).

Schmerzzustände (Notfälle)
Eine Schmerzbehandlung bzw. eine Behandlung in Notfällen hat unter Beachtung der geltenden Hygienevorgaben grundsätzlich zu erfolgen.

Bei allen zahnmedizinischen Behandlungen soll, soweit möglich, die Verwendung folgender Geräte vorübergehend vermieden werden: • Ultraschallhandstücke, piezoelektrische Ultraschall- und Chirurgiegeräte, • Pulverstrahlgeräte, • Turbinen.

Ebenso sollte derzeit jede Form der zahnmedizinischen Behandlung von Risikogruppen mit Risikofaktoren, wie z. B. hohes Alter, kardiale Vorerkrankungen, pulmonale Vorerkrankungen (z. B. Asthma, chronische Bronchitis), chronische Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, onkologischer Patient, immunsupprimierter Patient - bedingt durch Erkrankungen oder Therapie - auf das notwendige Maß reduziert werden.

10.04.2020: Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung Einreise (CoronaVO Einreise)

Den Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit der CoronaVO Einreise finden Sie hier (103,2 KiB) hinterlegt. 

09.04.2020: Pressemitteilung des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Wiedereinstieg in den Schulbetrieb nicht auf Knopfdruck

Ministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Mir ist wichtig, dass die Schulen ausreichend Vorlaufzeit bekommen, um gemeinsam mit uns die ausstehenden Entscheidungen vorbereiten können.“

Anfang der Woche hat das Kultusministerium allen Schulen im Land mitgeteilt, dass sie nach Ostern darüber informiert werden, ob ab dem 20. April ein stufenweiser Wiedereinstieg an den Schulen möglich sein wird und wie dieser gestaltet werden könnte. „Unsere Entscheidung darüber hängt von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens ab, daran müssen wir uns orientieren, da der Schutz der Gesundheit maßgebend ist“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Deshalb sei aktuell noch keine endgültige Entscheidung über einen Wiedereinstieg möglich.

Auch ein stufenweiser Einstieg kann nicht auf Knopfdruck organisiert werden „Unabhängig von der Frage, wann und wie wir in den Schulbetrieb wieder einsteigen können, möchte ich aber bereits heute betonen, dass wir den Schulen ausreichend Zeit zur Vorbereitung des Wiedereinstiegs geben werden. Denn klar ist, auch ein stufenweiser Einstieg kann nicht auf Knopfdruck von heute auf morgen organisiert werden. Uns ist bewusst, dass hierfür genügend Zeit zur Vorbereitung und zur Umsetzung etwa der geltenden Hygienebestimmungen und Abstandsregeln benötigen werden“, betont Eisenmann.

Auch vor dem Hintergrund, dass Lehrkräfte, die zu Risikogruppen zählen, weiterhin nicht für den Schuldienst eingesetzt werden sollten, werde die Personalplanung und auch die Unterrichtsorganisation entsprechend aufwändig sein. Darüber hinaus müssten die Schulleiterinnen und Schulleiter ihre Kollegien und auch die Eltern sowie Schülerinnen und Schüler angemessen und mit entsprechend zeitlichem Vorlauf einbinden und informieren.

Mindestens eine Woche Vorlaufzeit „Dies alles benötigt ausreichend Zeit. Wir gehen deshalb davon aus, dass zwischen der Festlegung eines Datums für einen langsamen Wiedereinstieg und dem konkreten Start mindestens eine Woche liegen muss“, erläutert die Ministerin und fügt hinzu: „Mir ist sehr wichtig, dass die Schulen diese Vorlaufzeit zur Verfügung haben, um gemeinsam mit uns, den Schulbehörden und den Schulträgern vor Ort alle Entscheidungen und Maßgaben – über die natürlich noch im Einzelnen entschieden werden muss – gut und mit der notwendigen Ruhe und Besonnenheit vorbereiten können.“

In ihrem Schreiben an die Schulen bittet die Ministerin außerdem erneut um Verständnis, dass es Stand heute leider noch keine konkreteren Informationen gebe. Sie dankt allen Schulleiterinnen und Schulleitern für ihren Einsatz und für das konstruktive und vertrauensvolle Miteinander in dieser schwierigen Situation: „Die Schulleitungen sind in dieser Krise als Führungskräfte besonders gefordert, und ich bin froh, dass wir sie als verlässliche Partner an unserer Seite haben, um gemeinsam diese besondere Zeit so gut wie möglich zu gestalten.“

07.04.2020: Corona-Verordnung für Heimbewohner

Hier (20,2 KiB) kommen Sie zur Verordnung des Sozialministeriums zur Untersagung des Verlassens bestimmter Einrichtungen zum Schutz besonders gefährdeter Personen vor Infektionen mit Sars-CoV-2.

07.04.2020: Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Pandemiebekämpfung haben viele Bürgerämter die Sprechzeiten reduziert und darum gebeten, Behörden-Angelegenheiten wenn möglich online zu erledigen oder zu verschieben. Hier finden Sie Informationen für den Fall, dass Ihr alter Personalausweis oder Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen sollte:

Innerhalb Deutschlands können Sie sich - wie gewohnt - entweder mit einem gültigen Personalausweis oder mit einem gültigen Reisepass ausweisen. Ist Ihr Personalausweis und/oder Reisepass abgelaufen und steht Ihnen somit kein gültiges Identitätsdokument (Personalausweis oder Reisepass) mehr zur Verfügung, benötigen Sie aber dringend ein gültiges Identitätsdokument, können Sie in jedem geöffneten Bürgeramt ein neues Dokument beantragen und – nach Herstellung/Lieferung durch den Hersteller – dort abholen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Unzuständigkeitszuschlag (Personalausweis: 13,00 €; Reisepass: doppelte Gebühr) anfällt. Hat die Behörde an Ihrem Wohnsitz – neben der Reduzierung des Publikumsverkehrs – aufgrund des Infektionsschutzes auch die büromäßige Bearbeitung komplett eingestellt, können auch bei unzuständigen, geöffneten Bürgerämtern Anträge auf Ausstellung von Personalausweis und Reisepass nicht bearbeitet werden.

Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus.

Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.

Nähere Einzelheiten können Sie auch unter dem regelmäßig aktualisierten Link abrufen.

Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird daher empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen.
Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, sollten Sie generell nur zwingend erforderliche Reisen antreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

07.04.2020: Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, Landratsamt Böblingen

In den Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung des Landes Baden--Württemberg, Landratsamt Böblingen, kann hier (232,4 KiB) eingesehen werden.

31.03.2020 Einkaufsservice für Hilfebedürftige

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in Zeiten der Corona-Pandemie ist nicht mehr jeder Bürger oder jede Bürgerin in der Lage, Einkäufe zu tätigen. Die Gemeinde ist für Sie da! Zur Unterstützung von Menschen, die derzeit auf Hilfe angewiesen sind, möchten wir Hilfe organisieren.

Mitbürgerinnen und Mitbürger (ab 60 Jahren), chronisch Kranke, Menschen mit Immunschwäche oder die sich in häuslicher Quarantäne befinden, können ab sofort die Gemeinde Steinenbronn für diesen besonderen Hilfebedarf kontaktieren, um unseren Einkauf-Service „Bürger helfen Bürgern“ im Ort in Anspruch zu nehmen.

Verschiedene Gruppen kamen bereits auf die Verwaltung zu und wollen in dieser schwierigen Zeit zusammenstehen. Damit Hilfebedürftige und freiwillige Helferinnen und Helfer auf gute und vor allem sichere Weise zusammenfinden, hat die Gemeindeverwaltung eine Koordinationsstelle für den Einkauf-Service eingerichtet. Diese ist ab sofort mit unserem Sozialarbeiter, Herrn Alexander Emhardt, besetzt.

Sollten Sie zu einer der Risikogruppen gehören, empfehle ich Ihnen, ab sofort unseren Einkauf-Service in Anspruch zu nehmen.

Der Einkaufsservice soll allerdings die Verwandten- und Nachbarschaftshilfe nicht ersetzen, sondern dort ergänzen, wo es keine Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gibt, die die Einkäufe übernehmen können.

Folgende Einkaufsmöglichkeiten und unaufschiebbare Botengänge stehen zur Verfügung:

- Frischmarkt KNITTEL, Steinenbronn
- Hofladen Hof Allmend, Fam. Elsässer, Steinenbronn
- Metzgerei Glasbrenner, Waldenbuch
- Dringende Botengänge zu Post und Rathaus (nach Absprache)

Unter Berücksichtigung der Osterfeiertage und in Absprache mit den teilnehmenden Einkaufsmöglichkeiten wurden für den Monat April folgende Einkaufstage festgelegt:

Fr. 03. April, Di. 07. April, Mi. 08.April, Mi. 15. April, Fr. 17. April, Di. 21. April, Do. 23. April, Di. 28. April, Do. 30. April

Um den Einkauf-Service in Anspruch zu nehmen melden Sie sich einfach bei:

Koordinationsstelle Einkauf-Service der Gemeinde Steinenbronn:
Alexander Emhardt- Sozialarbeiter
Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Telefon: 0177-2540135
Email: alexander.emhardt@steinenbronn.de

Ihr Bürgermeister
Johann Singer

Informationen für ehrenamtliche Helfer*innen des Einkauf-Service

Sie möchten helfen? Sie fühlen sich selbst gesund? Sie haben keinerlei Krankheitssymptome? Sie gehören nicht selbst einer der Risikogruppen an?

Dann steht Ihrem Einsatz nichts mehr im Wege…

Falls Sie Krankheitssymptome haben, sehen Sie bitte davon ab, Ihre Hilfe für die Risikogruppen anzubieten – auch dann, wenn die Symptome nicht typisch für eine Covid-19-Erkrankung sind.
Wenn Sie sich als ehrenamtliche(r) Helfer*in beim Einkauf-Service für Hilfebedürftige der Gemeinde Steinenbronn engagieren möchten, melden Sie sich bitte bei der neu eingerichteten Koordinationsstelle:

Helferkoordination Steinenbronn
Alexander Emhardt
Sozialarbeiter
Montag-Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Tel.: 0177/2540135
E-Mail: Alexander.Emhardt@Steinenbronn.de

24.03.2020: Kitagebühren, Kindertagespflege (TAKKI) und Kernzeitbetreuung

Viele Familien bewegt gerade das Thema Gebühren, nachdem vergangene Woche der Betrieb der Kitas und der Schulbetreuung aufgrund der Corona-Landesverordnung auf Notfallbetreuung umgestellt werden musste.
Die kommunalen Landesverbände haben die Frage, wie mit den Kita-Gebühren aufgrund der Corona-Krise umgegangen werden sollte, aufgegriffen und werden versuchen, mit den zuständigen Ministerien eine sozialverträgliche Lösung zu finden.

Die Gemeinde Steinenbronn hat sich entschieden, zunächst die Gebühren für April 2020 auszusetzen und über die mögliche Erhebung zu einem späteren Zeitpunkt zu entscheiden. Bereits abgebuchte Gebühren werden wir in den nächsten Tagen zurückerstatten.

Damit wollen wir die Eltern in dieser, für manchen auch finanziell, schwierigen Zeit, unterstützen. Wir hoffen, dass zeitnah landesweit eine endgültige Lösung gefunden wird, wie mit den Gebühren in der Zeit der Kita- und Schulschließung verfahren werden sollte.

Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie über das Amtsblatt und die Homepage der Gemeinde informieren.
Ihre Gemeindeverwaltung

23.03.2020: Aktion „Respect“ startet

Plakat zur Aktion wird vom Verein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ an öffentliche Einrichtungen verteilt

Der Verein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ startet das Konzept „Respect“ mit einer Plakataktion zum gesellschaftlich so wichtigen Thema „respektvoller Umgang miteinander“, um damit gerade auch während der Corona-Pandemie auf ein solidarisches Verhalten durch die Einhaltung der empfohlenen Regeln aufmerksam zu machen. Die Plakate werden in den nächsten Tagen an Einrichtungen wie Supermärkte etc. verteilt.
Gemäß dem Motto wichtige Botschaften bildhaft zu unterstützen, möchte der Verein durch die Plakataktion einen Beitrag dazu leisten, sich vorbildlich in dieser für alle sehr herausfordernden Zeit zu verhalten.

Hintergrundinformationen:
Der Förderverein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ wurde 2001 gegründet und unterstützt seitdem Maßnahmen zur Kriminalitätsvorbeugung im Landkreis Böblingen. Vorsitzende des Vereins sind Landrat Roland Bernhard, Polizeipräsident Burkhard Metzger, die Leiterin des Staatlichen Schulamts Böblingen Angela Huber, der Oberbürgermeister von Böblingen Dr. Stefan Belz,der Bürgermeister von Altdorf Erwin Heller, und der Bürgermeister von Renningen Wolfgang Faißt. Die wesentlichen Ziele des Vereins sind die organisatorische und finanzielle Förderung kriminalpräventiver Maßnahmen, die Initiierung neuer Projekte, die Aufklärung der Bevölkerung über Kriminalitätsvorbeugung sowie die Förderung der Zusammenarbeit aller mit Kriminalprävention befassten Institutionen. Thematische Schwerpunkte bei den geförderten Projekten sind die Bereiche Streitschlichtung und Mediation, Antiaggressions- und Soziales Kompetenztraining, Selbstbehauptung und Jugendschutz mit dem Schwerpunkt Alkohol. Die Vereinsmitglieder sind 24 Kommunen des Landkreises Böblingen. Die Präventionsmaßnahmen werden durch Mitgliedsbeiträge, Straf- und Bußgeldzuweisungen sowie Spenden finanziert.

22.03.2020: Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfen zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshilfen zur Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften auf Grund der Corona-Verordnung veröffentlicht. Damit wird klargestellt, welche Branchen und Betriebstypen von den infektionsschützenden Maßnahmen betroffen sind und welche weiterhin geöffnet bleiben.

Die Auslegungshilfen des Wirtschaftsministeriums finden Sie hier. (57,4 KiB)

18.03.2020: „Corona-Button“ Landratsamt Böblingen

Das Landratsamt Böblingen hat einen „Corona-Button“ geschaffen und alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengestellt. Dieser bietet für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger eine Hilfestellung zum Thema Corona-Virus. Details finden Sie unter www.landkreis-boeblingen.de.

18.03.2020: Das Landratsamt Böblingen erlässt eine Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen und für Abweichungen von bestimmten Beschränkungen des Arbeitszeitgesetzes aus Anlass der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland gemäß § 15 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz (ArbZG).

Ausnahmebewilligung (44,7 KiB)

16.03.2020: Wegen der Coronavirus-Pandemie erlässt die Landesregierung eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

13.03.2020: Wegen der Corona-Pandemie schließt das Land Baden-Württemberg von Dienstag, 17. März 2020 an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen bis voraussichtlich zum Ende der Osterferien am Sonntag, 19. April 2020.

Mit welchen Einschränkungen haben Eltern zu rechnen und welche Maßnahmen ergreift die Gemeinde?  Gemäß der Entscheidung der Landesregierung am 13.03.2020 wird ab Dienstag, den 17. März 2020, der Betrieb von Kindertagesstätten bis voraussichtlich 19.04.2020 ausgesetzt. Die Gemeinde Steinenbronn wird eine Notfallbetreuung einrichten. Anspruch auf einen Notfallplatz haben Familien, die keine Kinderbetreuung durch das private Umfeld sicherstellen können und beide Elternteil bzw. der alleinerziehende Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Zur kritischen Infrastruktur bzw. systemrelevanten Berufsgruppen zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, ÖPNV, Entsorgung) sowie der Lebensmittelbranche. Über das Anmeldeformular (199,8 KiB) können betroffene Eltern ihren Bedarf anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Betreuung von Kindern nicht möglich ist, die in den letzten 14 Tagen in Italien, Frankreich, Österreich oder der Schweiz waren. Entsprechend den Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums sollen Kinder bis zum Ende der 14 Tage Sicherheitszeitspanne zu Hause bleiben. Sofern Ihr Kind Krankheitssymptome gleich welcher Art zeigt, ist eine Notfallbetreuung ebenfalls nicht möglich. 

Infos zum CORONA-VIRUS (COVID-19)

IHK Region Stuttgart berichtet

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus der Unternehmerschaft erreichen uns immer mehr Anfragen im Zusammenhang mit dem sich ausbreitenden Coronavirus. Teils sind die Unternehmen über Liefer- und Produktionsketten, Auftragsstornierungen sowie Reisebeschränkungen für Mitarbeiter oder Kunden bereits erheblich von den Folgen der Virusausbreitung betroffen oder fürchten dies in nächster Zeit.

Die IHK Region Stuttgart hat auf ihrer Webseite eine laufend aktualisierte Zusammenstellung verschiedener Informationen und Links zum Thema für Unternehmen veröffentlicht.

https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/weitere-services/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen-4717320

Über die IHK-Servicehotline 0711/2005-1455 können sich IHK-Mitgliedsbetriebe auch kostenlos zu rechtlichen Fragen, auch im Zusammenhang mit dem Coronavirus, beraten lassen.

Absage diverser Veranstaltungen in Steinenbronn

Hinsichtlich der derzeitigen Lage in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) wurden folgende Veranstaltungen und Termine abgesagt:

  • 05. März 2020: Mitgliederversammlung des Krankenpflegevereins
  • 05. März 2020: Hauptversammlung VdK
  • 06. März 2020: Jahreshauptversammlung DRK
  • 14. März 2020: Brennholzversteigerung
  • 15. März 2020: Jahreskonzert Musikverein
  • 19. März 2020: NABU Jahreshauptversammlung
  • 20. März 2020: OGV Jahreshauptversammlung
    20. März 2020: LK Jahreshauptversammlung     
         
  • 21. März 2020: Bazar für Kindersachen - Ute Stucky
    21. März 2020: VR- Sitzung Frühjahr 2020 mit Dorffestbesprechung
  • 24./25. März 2020: Gemeinderatssitzung
  • 26. März 2020: HV Jahreshauptversammlung
  • 27. März 2020: OGV Kreismostprämierung
  • 28. März 2020: Markungsputzete
  • 29. März 2020: Vernissage der Kunstfreunde
  • 18. April 2020: Vogelführung, NABU

Corona-Virus (COVID-19) - Informationen zu Veranstaltungen

Hinsichtlich der derzeitigen Lage in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) ergehen folgende Hinweisedes Gesundheitsamts des Landkreises Böblingen bei der Durchführung von Veranstaltungen, die zu beachten sind:Hinweise für Veranstaltungen (23,9 KiB)

Allgemeine öffentliche Bekanntmachung

Satzung  über die Offenhaltung von Verkaufsstellen am Sonntag, 24.10.2021

Gemeinde Steinenbronn, Landkreis BöblingenSatzung über die Offenhaltung von Verkaufsstellen am Sonntag, 24.10.2021 Aufgrund der §§ 8 Abs. 1 und 14 Abs. 1 des Gesetzes über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg (LadÖG) vom 14.07.2007 in Verbindung mit § 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 29.06.2021 folgende Satzung beschlossen:  1. Zeit des OffenhaltensAus Anlass des „Oktoberfest/Erntedankfest“ dürfen in der Gemeinde Steinenbronn die Ver­kaufsstellen am Sonntag, 24. Oktober 2021 von 12: 00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet sein.
2. Schutz der Arbeitnehmer Bei Beschäftigung von Arbeitnehmern ist § 12 des Gesetzes über die Ladenöffnung zu be­achten.  3. Ordnungswidrigkeiten(1) Ordnungswidrig im Sinne § 15 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a) des Gesetzes über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg handelt, wer denVorschriften dieser Satzung zuwiderhandelt.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden.  4. InkrafttretenDiese Satzung tritt am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Hinweis:Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs.4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Steinenbronn, den 30.06.2020 gez. Ronny HabakukBürgermeister 

Baumpflanzungen in Steinenbronn

Foto: Förster Klausner

„1.000 Bäume für 1.000 Kommunen – Sind Sie dabei?“ So lautete eine Anfrage des Gemeindetags Baden-Württemberg.Die Idee dahinter: die 1.000 Kommunen in ganz Baden-Württemberg pflanzen in den Jahren 2019 und 2020 gemeinsam eine Million Bäume und zeigen damit, dass sie den Klimaschutz ernstnehmen und anpacken.
„Aber sicher – wir sind dabei !“ Die Gemeinde Steinenbronn hat sich ebenfalls an der Aktion beteiligt und konnte sage und schreibe 2.300 Baumpflanzungen an den Gemeindetag melden. „Steinenbronn liefert damit eine beachtliche Zahl an Baumpflanzungen, die in den nächsten Jahrzehnten CO2 binden, die Luft kühlen und reinigen und dabei auch den wichtigen Rohstoff Holz produzieren.“ so Bürgermeister Ronny Habakuk. Die größte Anzahl der gepflanzten Bäume haben Ihren Platz im Gemeindewald gefunden. Neben den normalen Aufforstungsmaßnahmen wurde auch eine Ökokontomaßnahme im Gewann Bastard durchgeführt.
Das engagierte Bauhofteam sorgte für die Neupflanzungen im Gemeindegebiet, wie z.B. auf dem Friedhof (Baumgrab) und am Park- und Ruheplatz Seestraße. Diese Bäume sind nicht nur optisch wichtig, auch das Klima im Ort wird dadurch entscheidend verbessert.

Foto: Archiv Gemeinde
Foto: Archiv Gemeinde

Eine Übersicht über alle Baumpflanzungen des Projekts in Baden-Württemberg finden Sie in der interaktiven Karte unter www.gemeindetag-bw.de.

Haushaltsplan 2020/2021

Der Haushaltsplan 2020/2021 wurde am 26. Mai 2020 vom Gemeinderat verabschiedet und ist ab sofort hier (17,553 MiB)einsehbar.

BürgerApp für Steinenbronn

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

wir haben erfreuliche Neuigkeiten für Sie: Ab sofort gibt es für unsere Gemeinde eine BürgerApp von Nussbaum Medien.

Die App bietet einen Überblick über das Geschehen in Steinenbronn, die Möglichkeit, die Inhalte des Amtsblattes auch mobil zu lesen, die neuesten Informationen zu Vereinen und lokalem Gewerbe und einen aktuellen Veranstaltungskalender der Region.
Besonders zu erwähnen ist auch, dass wir als Gemeinde die Möglichkeit haben, Sie über die Rathaus-Rubrik selbst aktuell über alles Interessante aus Steinenbronn zu informieren.

So hält die App Sie immer auf dem Laufenden über alles, was in unserer Gemeinde passiert.
 
Unter der Rubrik Rathaus finden Sie Neuigkeiten und Wissenswertes direkt aus dem Steinenbronn Rathaus. Hier informieren wir über Öffnungszeiten und Ansprechpartner, Freizeittipps und örtliche Einrichtungen.

Über die Rubrik Mitteilungsblatt lassen sich die Artikel von "Steinenbronn Aktuell" online abrufen, als einzelne Artikel oder als komplettes PDF.

In der Rubrik Veranstaltungen hält Sie ein aktueller Veranstaltungskalender immer auf dem Laufenden über Kultur, Musik, örtliche Feste und andere Events. Mit dem Start der App in weiteren Kommunen sind auch hier weitere Veranstaltungen verfügbar.

In der Rubrik Vereine & Co. finden Sie aktuelle Informationen zu Vereinen und Institutionen. Über die aktuellen Mitteilungsblatt-Artikel sind Sie mittendrin im regen Vereinsleben von Steinenbronn. Über die Suchfunktion ist es möglich, direkt nach Vereinen und Institutionen zu suchen, die für Sie von persönlichem Interesse sind.

Über die Rubrik Unternehmen finden Sie schnell und einfach den Spezialisten, den Sie für Ihr Vorhaben brauchen, ob Arzt oder Apotheke, Gastronomie oder Werkstatt – im Fokus stehen die lokalen Unternehmen.

Ein Blick in die Zukunft:
Die Entwicklung der BürgerApp ist noch lange nicht fertig, es wird weiter an der Optimierung gearbeitet.

Wann waren Sie das letzte Mal auf dem Steinenbronner Wochenmarkt?

Der Steinenbronner Wochenmarkt erfreut sich großer Beliebtheit bei den Bürgerinnen und Bürgern. Jeden Samstagvormittag von 07.00 – 12.00 Uhr besteht für Sie die Möglichkeit regionale und frische Ware auf dem Dorfplatz zu erwerben.
 
Neben dem reichhaltigen Warenangebot hat der Wochenmarkt aber auch eine kommunikative Funktion, denn auf dem Wochenmarkt besteht immer auch Gelegenheit, Bekannte zu treffen und ein wenig zu plaudern.
 
Schauen Sie doch einfach mal vorbei und machen sich selbst ein Bild, denn ein Besuch auf dem Wochenmarkt lohnt sich auf jeden Fall.

Veröffentlichung von Geburten, Eheschließungen, Sterbefällen und Begründungen einer Lebenspartnerschaft

Sollte eine Geburt, Eheschließung, Sterbefall oder die Begründung einer Lebenspartnerschaft nicht in der Gemeinde Steinenbronn geschehen, so wird nicht mehr automatisch eine Veröffentlichung im Steinenbronner Amtsblatt erscheinen.
 
Falls Sie dies trotzdem wünschen so bitten wir Sie den entsprechenden Vordruck auszufüllen und an das Standesamt zu schicken.
 
Standesamt
Frau Dobler und Frau Weigl
Tel.  07157 1291-25
Fax. 07157 1291-17
E-Mail: andrea.dobler@steinenbronn.de oder andrea.weigl@steinenbronn.de
 
Ihr Standesamt

Informationen aus dem Ordnungsamt

Markierte Obstbäume zum Abernten freigegeben

Auf der Gemarkung Steinenbronn gibt es eine Vielzahl von Obstbäumen - sowohl im Eigentum der Gemeinde stehende als auch solche von Privatpersonen - die jährlich viele Früchte tragen, jedoch leider nicht abgeerntet werden. Daher werden wie im letzten Jahr markierte Gemeindeobstbäume, die bisher nicht abgeerntet wurden, zur Ernte für jedermann freigegeben. Gekennzeichnet werden die freigegebenen Bäume mit einem gelben Markierungsband, das mit dem Gemeindesiegel versehen ist. Die Gemeindeobstbäume befinden sich auf folgenden öffentlichen Flächen: Streuobstwiese Petersäcker (Alter Sportplatz), Feldweg Richtung Wildsaubar (linke Seite) Sindelfinger Straße, Max-Eythstraße/Feldweg, Solwiesen Richtung Hof Allmend, Wendeplatte Weiler Weg, Steinenbergweg und Waldenbucher Weg. Privateigentümer von Bäumen, die diese bisher nicht abgeerntet haben, haben ebenfalls die Möglichkeit, diese Bäume zu kennzeichnen. Ab sofort können die Markierungsbänder aus gelbem Krepppapier im Ordnungsamt, Zimmer 005 im Rathaus, Stuttgarter Straße 5, 71144 Steinenbronn kostenlos abgeholt werden. Die umweltfreundlichen Bänder werden um den Stamm der Bäume gebunden und lösen sich nach ca. 1 Jahr rückstandslos auf.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Kartierungen von Tieren, Pflanzen und Lebensraumtypen

In unserer Gemeinde werden ab April bis Ende November 2021 Kartierungen von Arten und Lebensraumtypen der Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie, weiteren Tieren (Vögel, Insekten) und/oder Pflanzen durchgeführt. Die Kartierungen finden auf wenigen Stichprobenflächen überwiegend im Außenbereich unserer Gemeinde statt.

Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg LUBW. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftenden findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen.
 
Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierenden als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 Naturschutzgesetz). Die Kartierenden betreten nur Grünlandflächen und Wald im Außenbereich bzw. nutzen das vorhandene Wegenetz. Die von der LUBW beauftragten Personen haben eine Kartierbescheinigung, die sie im Gelände mit sich führen.
 
Die Kartierenden sind in der Regel alleine im Gelände unterwegs, der gebotene Mindestabstand wird eingehalten. Bei der Kartierung werden in jedem Fall die derzeit geltenden Vorgaben zur Kontaktbeschränkung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus eingehalten.

Heckenrückschnitt

Immer wieder müssen wir feststellen, dass Hecken, Bäume oder Sträucher in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen.

Aus aktuellem Anlass bitten wir alle Grundstückseigentümer um Überprüfung ihrer Anpflanzungen gemäß dieses Informationsblattes (73 KiB).
Ihre Gemeindeverwaltung

Empfehlung zum Vorgehen bei nächtlichen Ruhestörungen

Kommt es zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr zu einer Störung der Nachtruhe im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes, empfiehlt die Gemeindeverwaltung folgendes Vorgehen:
Wenn ein klärendes Gespräch, z. B. unter Nachbarn, keine Veränderung im Verhalten des Ruhestörers bewirkt, sollte die Polizei verständigt werden, um die Nachtruhe wieder herzustellen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger aus Steinenbronn können sich an den Polizeiposten Waldenbuch (Tel. 07157-52699-0) oder das Polizeirevier Böblingen (Tel. 07031-132500) wenden.    
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Informationen zu Drohnenflügen

Am 7. April 2017 ist die neue Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten (sog. Drohnen) in Kraft getreten. Eine Drohne ist ein unbemanntes Luftfahrzeug, welches vom Boden durch einen Computer oder über eine Fernsteuerung betrieben und navigiert werden kann. Häufig sind Drohnen auch mit Kameras bestückt, um Luftaufnahmen zu fertigen. Neu ist die sog. Kennzeichnungspflicht, welche jedoch erst im Oktober in Kraft tritt, demnach müssen die Eigentümer eines Flugmodells oder einer Drohne mit einer Stratmasse von mehr als 0,25 kg an sichtbarer Stelle seinen Namen und Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen. Drohnen dürfen generell nur in Sichtweite geflogen werden und nur bis zu einer Flughöhe von 100 m. Für Drohnen über 2 kg Startgewicht müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden. Ab 5 kg Startgewicht unterliegt der Aufstieg der Drohne der Erlaubnispflicht. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (445,3 KiB): http://www.bmvi.de/drohnen

Information zur Grünschnittentsorgung

Viele Gartenbesitzer kennen das Problem: Wohin mit dem Grünschnitt während der Gartensaison?
Problematisch ist dabei besonders, dass der Rasenschnitt mehrfach im Jahr und der Rückschnitt von Gehölzen zumeist in größeren Mengen anfällt. Die Gemeinde Steinenbronn möchte daher ihren Bürgerinnen und Bürgern die verschiedenen Entsorgungsalternativen vorstellen.

Hier (72,6 KiB) erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Entsorgungsalternativen.

Verschmutzung durch Erntearbeiten auf den Feldwegen

Der Kreisbauernverband Böblingen e.V. informiert wie folgt (8,1 KiB).

Informationen aus dem Ortsbauamt

Öffentliche Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses zum Bebauungsplan "Seestraße/Schäfleswiese" im beschleunigten Verfahren gem. § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 (1) i. V. m. § 13a BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Steinenbronn hat in seiner öffentlichen Sitzung am 08.06.2021 beschlossen, gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Seestraße/Schäfleswiese“ auf der Grundlage des § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) durchzuführen. Der Bebauungsplan wird gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 3 BauGB im beschleunigten Verfahren aufgestellt. Auf die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, die Erstellung eines Umweltberichtes und die Angabe, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, wird gemäß § 13a Abs. 2 und 3 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 3 BauGB verzichtet. Ebenso wird von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung im Sinne von § 3 Abs. 1 BauGB abgesehen. Die Öffentlichkeit kann sich im Rahmen der förmlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich äußern. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus dem nachfolgenden Abgrenzungs-plan und ist auf die Flurstücke 194 (Teilbereich Seestraße), 352/1, 350/2, 350, 150/7, 150/8, 150/6, 150/54, 150/46, 150/54, 150/53, 150/5, 150/52, 150/4, 150/3, 150, 155/1, 155/3, 155/2, 155/4, 155/5, 155/6, 155/7, 156, 158, 158/1, 161, 165, 164/2, 160/2, 735/5 (Teilbereich) begrenzt; ; es gilt der Planbereich des Abgrenzungsplanes:

Ziel und Zweck der Planung:

Ziel und Zweck der Planung ist die für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung erforderliche Ausweisung von neuen überbaubaren Flächen zur Wohnnutzung und die Wiedernutzbarmachung von Flächen im Innenbereich unter Berücksichtigung einer Innenverdichtung. Um den vorhandenen Wohnbedarf in Steinenbronn zu decken, sind im Zuge der Innenentwicklung vor Außenentwicklung unbebaute Grundstücke zu bebauen und minder genutzte Grundstücke nach zu verdichten. 
Ronny Habakuk
Bürgermeister

Öffentliche Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses zum Bebauungsplan "Seestraße/Tübinger Straße" im beschleunigten Verfahren gem. § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 (1) i.V.m. § 13a BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Steinenbronn hat in seiner öffentlichen Sitzung am 08.06.2021 beschlossen, gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Seestraße/Tübinger Straße“ auf der Grundlage des § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) durchzuführen. Der Bebauungsplan wird gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 3 BauGB im beschleunigten Verfahren aufgestellt. Auf die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, die Erstellung eines Umweltberichtes und die Angabe, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, wird gemäß § 13a Abs. 2 und 3 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 3 BauGB verzichtet. Ebenso wird von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung im Sinne von § 3 Abs. 1 BauGB abgesehen. Die Öffentlichkeit kann sich im Rahmen der förmlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich äußern. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus dem nachfolgenden Abgrenzungs-plan und ist auf die Flurstücke 254/77 (Teilbereich), 254/78, 162, 160, 735/5 (Teilbereich), 170/3, 170/4, 174/2, 185/3, 185/1, 185/2, 189/1, 189, 170, 150/21 (Teilbereich, 164/3, 160, 162, 194 (Teilbereich Seestraße) begrenzt; es gilt der Planbereich des Abgrenzungsplanes: 

Ziel und Zweck der Planung:

Ziel und Zweck der Planung ist die für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung erforderliche Ausweisung notwendiger Gemeinbedarfsflächen und Wiedernutzbarmachung von Flächen im Innenbereich unter Berücksichtigung einer Innenverdichtung. 
Ronny Habakuk
Bürgermeister

Berücksichtigung von Artenschutzbelangen in baurechtlichen Verfahren

Die gesetzlichen Vorgaben des Artenschutzes nach § 39 und § 44 des Bundesnaturschutzgesetzes sind zwingend (auch bei Gehölzfällungen, Gehölzrodungen oder bei Abriss und Sanierung) zu beachten.

Es ist unter anderem verboten,

  • wild lebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten oder ihre Entwicklungsformen aus der Natur zu nehmen, zu beschädigen oder zu zerstören (zum Beispiel Käfer in Altbäumen; Vogelgelege)
  • wild lebende Tiere der streng geschützten Arten und der europäischen Vogelarten während der Fortpflanzungs-, Aufzucht-, Mauser-, Überwinterungs- und Wanderungszeiten erheblich zu stören (zum Beispiel Mauersegler, Schwalben)
  • Fortpflanzungs- oder Ruhestätten der wild lebenden Tiere der besonders geschützten Arten aus der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören (zum Beispiel Baumhöhlen, Schwalbennester, Dachstühle für Vögel und Fledermäuse)

Zur rechtlichen Absicherung wenden Sie sich an eine fachlich qualifizierte Person (einen Biologen oder einen ökologischen Gutachter) und an die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Böblingen unter der Mailadresse landwirtschaft-naturschutz@lrabb.de.

Weitere Informationen können hier entnommen werden:

Baustellen & Verkehr

Vollsperrung in der Lerchenstraße

Aufgrund von Tiefbauarbeiten an einer Gasleitung wird in der Lerchenstraße auf Höhe des Gebäudes Nr. 37 von Montag, 23. August 2021 bis Montag, 08. November 2021 eine Vollsperrung der Fahrbahn eingerichtet.

Die betroffenen Anlieger erhalten rechtzeitig vom zuständigen Bauleiter eine schriftliche Information hinsichtlich des Zugangs zu den Grundstücken.

Wir bitten dafür freundlich um Beachtung und um Ihr Verständnis.
 
Ihre Gemeindeverwaltung