Sie sind hier:: Startseite / Verwaltung & Info

Informationen zum BRENNHOLZ 2020 finden Sie nach den Informationen zum Corona-Virus unter "Aktuelle Meldungen"

Aktuelle Hinweise zum CORONA-VIRUS

24.03.2020: Kitagebühren, Kindertagespflege (TAKKI) und Kernzeitbetreuung

Viele Familien bewegt gerade das Thema Gebühren, nachdem vergangene Woche der Betrieb der Kitas und der Schulbetreuung aufgrund der Corona-Landesverordnung auf Notfallbetreuung umgestellt werden musste.
Die kommunalen Landesverbände haben die Frage, wie mit den Kita-Gebühren aufgrund der Corona-Krise umgegangen werden sollte, aufgegriffen und werden versuchen, mit den zuständigen Ministerien eine sozialverträgliche Lösung zu finden.

Die Gemeinde Steinenbronn hat sich entschieden, zunächst die Gebühren für April 2020 auszusetzen und über die mögliche Erhebung zu einem späteren Zeitpunkt zu entscheiden. Bereits abgebuchte Gebühren werden wir in den nächsten Tagen zurückerstatten.

Damit wollen wir die Eltern in dieser, für manchen auch finanziell, schwierigen Zeit, unterstützen. Wir hoffen, dass zeitnah landesweit eine endgültige Lösung gefunden wird, wie mit den Gebühren in der Zeit der Kita- und Schulschließung verfahren werden sollte.

Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie über das Amtsblatt und die Homepage der Gemeinde informieren.
Ihre Gemeindeverwaltung

23.03.2020: Aktion „Respect“ startet

Plakat zur Aktion wird vom Verein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ an öffentliche Einrichtungen verteilt

Der Verein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ startet das Konzept „Respect“ mit einer Plakataktion zum gesellschaftlich so wichtigen Thema „respektvoller Umgang miteinander“, um damit gerade auch während der Corona-Pandemie auf ein solidarisches Verhalten durch die Einhaltung der empfohlenen Regeln aufmerksam zu machen. Die Plakate werden in den nächsten Tagen an Einrichtungen wie Supermärkte etc. verteilt.
Gemäß dem Motto wichtige Botschaften bildhaft zu unterstützen, möchte der Verein durch die Plakataktion einen Beitrag dazu leisten, sich vorbildlich in dieser für alle sehr herausfordernden Zeit zu verhalten.

Hintergrundinformationen:
Der Förderverein „Sicherer Landkreis Böblingen e.V.“ wurde 2001 gegründet und unterstützt seitdem Maßnahmen zur Kriminalitätsvorbeugung im Landkreis Böblingen. Vorsitzende des Vereins sind Landrat Roland Bernhard, Polizeipräsident Burkhard Metzger, die Leiterin des Staatlichen Schulamts Böblingen Angela Huber, der Oberbürgermeister von Böblingen Dr. Stefan Belz,der Bürgermeister von Altdorf Erwin Heller, und der Bürgermeister von Renningen Wolfgang Faißt. Die wesentlichen Ziele des Vereins sind die organisatorische und finanzielle Förderung kriminalpräventiver Maßnahmen, die Initiierung neuer Projekte, die Aufklärung der Bevölkerung über Kriminalitätsvorbeugung sowie die Förderung der Zusammenarbeit aller mit Kriminalprävention befassten Institutionen. Thematische Schwerpunkte bei den geförderten Projekten sind die Bereiche Streitschlichtung und Mediation, Antiaggressions- und Soziales Kompetenztraining, Selbstbehauptung und Jugendschutz mit dem Schwerpunkt Alkohol. Die Vereinsmitglieder sind 24 Kommunen des Landkreises Böblingen. Die Präventionsmaßnahmen werden durch Mitgliedsbeiträge, Straf- und Bußgeldzuweisungen sowie Spenden finanziert.

22.03.2020: Wegen der Coronavirus-Pandemie erlässt die Landesregierung eine geänderte Fassung der Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov- 2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 22. März 2020.

Die Verordnung über Infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (CoronaVO) vom 17. März 2020 tritt außer Kraft und wird durch die eine geänderte Fassung vom 22. März 2020 ersetzt.

Zum Weiterlesen: Verordnung (61,4 KiB)

22.03.2020: Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfen zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshilfen zur Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften auf Grund der Corona-Verordnung veröffentlicht. Damit wird klargestellt, welche Branchen und Betriebstypen von den infektionsschützenden Maßnahmen betroffen sind und welche weiterhin geöffnet bleiben.

Die Auslegungshilfen des Wirtschaftsministeriums finden Sie hier. (57,4 KiB)

18.03.2020: „Corona-Button“ Landratsamt Böblingen

Das Landratsamt Böblingen hat einen „Corona-Button“ geschaffen und alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengestellt. Dieser bietet für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger eine Hilfestellung zum Thema Corona-Virus. Details finden Sie unter www.landkreis-boeblingen.de.

18.03.2020: Das Landratsamt Böblingen erlässt eine Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen und für Abweichungen von bestimmten Beschränkungen des Arbeitszeitgesetzes aus Anlass der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland gemäß § 15 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz (ArbZG).

Ausnahmebewilligung (44,7 KiB)

17.03.2020: Wegen der Coronavirus-Pandemie erlässt die Landesregierung eine NEUE Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov- 2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 17. März 2020

Die Verordnung über Infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (CoronaVO) vom 16. März 2020 tritt außer Kraft und wird durch die neue Verordnung vom 17. März 2020 ersetzt. Welche Folgen hat dies für die Bevölkerung in Steinenbronn?Die Verordnung regelt neben der bereits kommunizierten Schließung mit wenigen Ausnahmen von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Hochschulen auch das Betriebsverbot folgender Einrichtungen:- Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
- Bildungseinrichtung jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen,
- Kinos,
- Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen,
- Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios sowie Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen,
- Jugendhäuser,
- öffentliche Bibliotheken,
- Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen,
- Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen,
- Eisdielen, Bars Shisha-bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sofern sie nicht unter die Einschränkungen von Gaststätten nach § 5 der Verordnung fallen,
- Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte, Wettannahmestellen, und ähnliche Einrichtungen,
- alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den in § 4 Abs. 3 der Verordnung genannten Einrichtungen gehören, insbesondere Outlet-Center,
- öffentliche Spiel- und Bolzplätze.
Das Betriebsverbot gilt für folgende Einrichtungen nicht:
 
- Einzelhandel für Lebensmittel,
- Wochenmärkte,
- Abhol-und Lieferdienste,
- Getränkemärkte,
- Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien,
- Tankstellen,
- Banken und Sparkassen,
- Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf,
- Hofläden,
- Raiffeisen-, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
- und der Großhandel.
 
Diese haben dafür zu sorgen, dass die erforderlichen Hygienestandards, die Steuerung des Zutritts und das Vermeiden von Warteschlangen sichergestellt sind. Zu diesem Zweck wird ihnen gestattet, auch an Sonn- und Feiertagen zu öffnen.
 Alle Besuche in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Dialyse-Einrichtungen und Tageskliniken sind ab sofort bis auf weiteres verboten. Ausnahmen sind nur bei erkrankten Kindern, in Teilen der Psychiatrie und zur Sterbebegleitung unter Auflagen erlaubt. In Alten- und Pflegeheimen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sind Besuche nur mit Erlaubnis der Einrichtungsleitung und unter Schutzvorkehrungen möglich.Personen mit Anzeichen von Atemwegserkrankungen sowie Kontaktpersonen von Corona-Erkrankten ist der Zutritt zu all diesen Einrichtungen komplett untersagt.Der Betrieb von Gaststätten wird bis zum 19. April 2020 grundsätzlich untersagt. Von diesem Verbot ausgenommen sind Schank- und Speisegaststätten sowie Mensen, wenn sichergestellt ist, dass- die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,
- Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist,
- Schank- und Speisegaststätten frühestens ab sechs Uhr geöffnet haben und spätestens ab 18 Uhr geschlossen werden.

Verbot von Versammlungen und sonstigen Veranstaltungen
 
- Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen sind untersagt.
- Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind untersagt.
- Sonstige Versammlungen und sonstige Veranstaltungen sind untersagt.
 Die zuständigen Behörden können aus wichtigem Grund unter Auflagen zum Schutz vor Infektionen Ausnahmen vom Verbot zulassen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn   - Versammlungen und sonstige Veranstaltungen der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur dienen oder
- es sich um gesetzlich vorgeschriebene Veranstaltungen handelt und eine Verlegung des Termins nicht möglich ist.
 Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen per Mail an die zuständige Ortspolizeibehörde Herrn Lang (lukas.lang@steinenbronn.de). Zum Weiterlesen: Pdf. Verordnung (48,3 KiB)

16.03.2020: Wegen der Coronavirus-Pandemie erlässt die Landesregierung eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

Welche Folgen hat dies für die Bevölkerung in Steinenbronn?
Die Verordnung regelt neben der bereits kommunizierten Schließung mit wenigen Ausnahmen von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Hochschulen auch das Betriebsverbot folgender Einrichtungen:
·Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater
·Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen,
·Kinos,
·Schwimm- und Hallenbäder, Thermalbäder, Saunen,
·Fitnessstudios und sonstige Sportstätten in geschlossenen Räumen,
·Volkshochschulen und Jugendhäuser,
·öffentliche Bibliotheken,
·Vergnügungsstätten sowie
·Prostitutionsstätten.

Alle Besuche in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Dialyse-Einrichtungen und Tageskliniken sind ab sofort bis auf weiteres verboten. Ausnahmen sind nur bei erkrankten Kindern, in Teilen der Psychiatrie und zur Sterbebegleitung unter Auflagen erlaubt. In Alten- und Pflegeheimen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sind Besuche nur mit Erlaubnis der Einrichtungsleitung und unter Schutzvorkehrungen möglich.
Personen mit Anzeichen von Atemwegserkrankungen sowie Kontaktpersonen von Corona-Erkrankten ist der Zutritt zu all diesen Einrichtungen komplett untersagt.
Der Betrieb von Gaststätten wird grundsätzlich untersagt. Von diesem Verbot ausgenommen sind Speisegaststätten, wenn sichergestellt ist, dass
·die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,

·Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist und

·in geeigneter Weise sichergestellt wird, dass im Falle von Infektionen für einen Zeitraum von jeweils einem Monat mögliche Kontaktpersonen nachverfolgbar bleiben.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel mit mehr als 100 Teilnehmern sind verboten. Darüber hinaus gilt grundsätzlich die dringende Empfehlung alle Veranstaltungen, die nicht unbedingt notwendig sind, abzusagen – auch Familienfeiern mit weniger als 100 Gästen etc.
Bei öffentlichen Veranstaltungen mit weniger als 100 Teilnehmern entscheiden die zuständigen Behörden vor Ort auf Basis einer Risikoabwägung anhand der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und unter Berücksichtigung des lokalen Infektionsgeschehens über ein Verbot. Für weitere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Ortspolizeibehörden Herrn Lang (07157 1291-22 / lukas.lang@steinenbronn.de). Zum Weiterlesen: VSO Corona-Verordnung / CoronaVO (35,8 KiB) 

13.03.2020: Wegen der Corona-Pandemie schließt das Land Baden-Württemberg von Dienstag, 17. März 2020 an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen bis voraussichtlich zum Ende der Osterferien am Sonntag, 19. April 2020.

Mit welchen Einschränkungen haben Eltern zu rechnen und welche Maßnahmen ergreift die Gemeinde?  Gemäß der Entscheidung der Landesregierung am 13.03.2020 wird ab Dienstag, den 17. März 2020, der Betrieb von Kindertagesstätten bis voraussichtlich 19.04.2020 ausgesetzt. Die Gemeinde Steinenbronn wird eine Notfallbetreuung einrichten. Anspruch auf einen Notfallplatz haben Familien, die keine Kinderbetreuung durch das private Umfeld sicherstellen können und beide Elternteil bzw. der alleinerziehende Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Zur kritischen Infrastruktur bzw. systemrelevanten Berufsgruppen zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, ÖPNV, Entsorgung) sowie der Lebensmittelbranche. Über das Anmeldeformular (199,8 KiB) können betroffene Eltern ihren Bedarf anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Betreuung von Kindern nicht möglich ist, die in den letzten 14 Tagen in Italien, Frankreich, Österreich oder der Schweiz waren. Entsprechend den Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums sollen Kinder bis zum Ende der 14 Tage Sicherheitszeitspanne zu Hause bleiben. Sofern Ihr Kind Krankheitssymptome gleich welcher Art zeigt, ist eine Notfallbetreuung ebenfalls nicht möglich. 

Infos zum CORONA-VIRUS (COVID-19)

IHK Region Stuttgart berichtet

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus der Unternehmerschaft erreichen uns immer mehr Anfragen im Zusammenhang mit dem sich ausbreitenden Coronavirus. Teils sind die Unternehmen über Liefer- und Produktionsketten, Auftragsstornierungen sowie Reisebeschränkungen für Mitarbeiter oder Kunden bereits erheblich von den Folgen der Virusausbreitung betroffen oder fürchten dies in nächster Zeit.

Die IHK Region Stuttgart hat auf ihrer Webseite eine laufend aktualisierte Zusammenstellung verschiedener Informationen und Links zum Thema für Unternehmen veröffentlicht.

https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/weitere-services/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen-4717320

Über die IHK-Servicehotline 0711/2005-1455 können sich IHK-Mitgliedsbetriebe auch kostenlos zu rechtlichen Fragen, auch im Zusammenhang mit dem Coronavirus, beraten lassen.

Absage diverser Veranstaltungen in Steinenbronn

Hinsichtlich der derzeitigen Lage in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) wurden folgende Veranstaltungen und Termine abgesagt:

  • 05. März 2020: Mitgliederversammlung des Krankenpflegevereins
  • 05. März 2020: Hauptversammlung VdK
  • 06. März 2020: Jahreshauptversammlung DRK
  • 14. März 2020: Brennholzversteigerung
  • 15. März 2020: Jahreskonzert Musikverein
  • 19. März 2020: NABU Jahreshauptversammlung
  • 20. März 2020: OGV Jahreshauptversammlung
    20. März 2020: LK Jahreshauptversammlung     
         
  • 21. März 2020: Bazar für Kindersachen - Ute Stucky
    21. März 2020: VR- Sitzung Frühjahr 2020 mit Dorffestbesprechung
  • 24./25. März 2020: Gemeinderatssitzung
  • 26. März 2020: HV Jahreshauptversammlung
  • 27. März 2020: OGV Kreismostprämierung
  • 28. März 2020: Markungsputzete
  • 29. März 2020: Vernissage der Kunstfreunde
  • 18. April 2020: Vogelführung, NABU

Corona-Virus (COVID-19) - Informationen zu Veranstaltungen

Hinsichtlich der derzeitigen Lage in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) ergehen folgende Hinweisedes Gesundheitsamts des Landkreises Böblingen bei der Durchführung von Veranstaltungen, die zu beachten sind:Hinweise für Veranstaltungen (23,9 KiB)

Aktuelle Meldungen

Brennholz 2020

Alle wichtigen Informationen zur Versteigerung können Sie den nachstehenden Dateien entnehmen:

Falls Sie noch Fragen habenzum Thema Holz:
Achim Klausner, Forstrevierleiter, Tel. 07031 / 73 58 706, E-Mail: a.klausner@lrabb.de
zur Organisation:
Kathrin Böhringer, Kämmerin der Gemeinde Weil im Schönbuch, Tel. 07157 / 1290-122, E-Mail: kathrin.boehringer@weil-im-schoenbuch.de

Allgemeine öffentliche Bekanntmachung

Landkreis Böblingen ist auf Corona-Virus vorbereitet

Telefonnummer bei Verdacht auf Ansteckung

Was tun bei Verdacht auf Infektion mit Corona-Virus?

In Göppingen und Tübingen sind erste Corona-Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 aufgetreten. Im Landkreis Böblingen hat sich das Gesundheitsamt auf den Ernstfall vorbereitet. „ Ab sofort gilt für Verdachtsfälle die Telefonnummer 07031 / 663 3500, die Erkrankte und Ärzte wählen sollen, wenn sie eine Ansteckung mit dem Corona-Virus vermuten. Das Telefon ist werktags von 8.30 bis 16 Uhr besetzt. Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die werktags zwischen 9 und 16 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.

Wichtig ist, dass Kranke zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner unter der bundesweiten Rufnummer 116 117.

Ebenso sollte man bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers Kontakte zu anderen Personen meiden und zu Hause bleiben. Ein medizinisch unbegründeter, unaufgeforderter eigenständiger Gang in die Notaufnahme einer Klinik gefährdet andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem und blockiert wichtige Ressourcen in der Notfallversorgung schwerstkranker oder verunfallter Mitmenschen.

Die zunächst häusliche Isolation ist wichtig, um eine mögliche Weiterverbreitung der Erkrankung zu verhindern. Das Gesundheitsamt meldet sich zügig bei den Erkrankten und klärt das weitere Vorgehen ab.
Die zuständigen Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind sowohl mit der integrierten Leitstelle, die Notrufe entgegennimmt, als auch dem Klinikverbund und der Kreisärzteschaft im engen Austausch.

Die Ansteckung verläuft – wie auch bei der echten Grippe – über Tröpfcheninfektion. Vermeiden Sie zurzeit am besten das Händeschütteln und achten Sie auf gute Händehygiene. Symptome sind Husten, Schnupfen und Fieber. Weiterhin muss ein Aufenthalt in einem Risikogebiet oder der direkte Kontakt zu einer Person, die an SARS-CoV-2 erkrankt ist, innerhalb der letzten 14 Tage vorausgegangen sein.

Weitere Information des Robert-Koch-Institutes darüber gibt es unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV oder unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Vandalismus – Unbekannte zündeln in der öffentlichen Toilette im Rathaus

Am Montag, 27.Januar 2020 mussten Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung im Rahmen regelmäßiger Kontrollen feststellen, dass in der öffentlichen Toilette im Rathaus Unbekannte gezündelt haben.
 
Leider wurden bisher keine Beobachtungen gemeldet, wer diese Beschädigung zu verantworten hat.
 
Die Bevölkerung wird dringend gebeten, eventuelle Beobachtungen in diesem Zusammenhang beim Polizeiposten Waldenbuch (Tel.: 07157/52699-0) zu melden.
 
 
Ihre Gemeindeverwaltung
 

STADTRADELN im Landkreis Böblingen

Rutesheim ist zum dritten Mal in Folge die fahrradaktivste Kommune im Landkreis Böblingen
 
Landrat Roland Bernhard kürt die ersten 3 Plätze beim STADTRADELN im Landkreis Böblingen


Einen herzlichen Gückwunsch an die Stadt Rutesheim, die offenbar nicht mehr gewillt ist, sich diesen ersten Platz streitig machen zu lassen und sich um mehr als 50% selbst übertroffen hat.

Hier (178 KiB) können Sie den ganzen Bericht lesen.




 

BürgerApp für Steinenbronn

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,
wir haben erfreuliche Neuigkeiten für Sie: Ab sofort gibt es für unsere Gemeinde eine BürgerApp von Nussbaum Medien.
Die App bietet einen Überblick über das Geschehen in Steinenbronn, die Möglichkeit, die Inhalte des Amtsblattes auch mobil zu lesen, die neusten Informationen zu Vereinen und lokalem Gewerbe und einen aktuellen Veranstaltungskalender der Region.
Besonders zu erwähnen ist auch, dass wir als Gemeinde die Möglichkeit haben, Sie über die Rathaus-Rubrik selbst aktuell über alles Interessante aus Steinenbronn zu informieren.
So hält die App Sie immer auf dem Laufenden über alles, was in unserer Gemeinde passiert.
 
Unter „Rathaus“ finden Sie Neuigkeiten und Wissenswertes direkt aus dem Steinenbronn Rathaus. Hier informieren wir über Öffnungszeiten und Ansprechpartner, Freizeittipps und örtliche Einrichtungen.
Über die Rubrik „Mitteilungsblatt“ lassen sich die Artikel von Steinenbronn Aktuell online abrufen, als einzelne Artikel oder als komplettes PDF.
In der Rubrik Veranstaltungen hält Sie ein aktueller Veranstaltungskalender immer auf dem Laufenden über Kultur, Musik, örtliche Feste und andere Events. Mit dem Start der App in weiteren Kommunen sind auch hier weitere Veranstaltungen verfügbar.
In der Rubrik „Vereine & Co.“ finden Sie aktuelle Informationen zu Vereinen und Institutionen. Über die aktuellen Mitteilungsblatt-Artikel sind Sie mittendrin im regen Vereinsleben von Steinenbronn. Über die Suchfunktion ist es möglich, direkt nach Vereinen und Institutionen zu suchen, die für Sie von persönlichem Interesse sind.
Über die Rubrik „Unternehmen“ finden Sie schnell und einfach den Spezialisten, den Sie für Ihr Vorhaben brauchen, ob Arzt oder Apotheke, Gastronomie oder Werkstatt – im Fokus stehen die lokalen Unternehmen.
Ein Blick in die Zukunft
Die Entwicklung der BürgerApp ist noch lange nicht fertig, es wird weiter an der Optimierung gearbeitet.

Trauungen an Samstagen im Jahr 2020


Für Ihre Eheschließung oder die Begründung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft bieten wir Ihnen folgende Samstage im Rathaus sowie im Bürgersaal von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr an.

Wir bitten um Beachtung:
Wenn Sie zu den vorgegebenen Terminen eine Trauung oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft wünschen, muss die Anmeldung 4 Wochen vor dem Termin beim Standesamt eingegangen sein.
 

Ein Überblick über die Termine:

Samstag, 22. Februar 2020
Samstag, 20. Juni 2020
Samstag, 10. Oktober 2020


 
Für weitere Fragen und Terminvormerkungen steht Ihnen das Standesamt gern zur Verfügung:
 
Frau Dobler und Frau Weigl
Tel. 07157/1291-25
E-Mail: standesamt@steinenbronn.de

Wann waren Sie das letzte Mal auf dem Steinenbronner Wochenmarkt?

Der Steinenbronner Wochenmarkt erfreut sich großer Beliebtheit bei den Bürgerinnen und Bürgern. Jeden Samstagvormittag von 07.00 – 12.00 Uhr besteht für Sie die Möglichkeit regionale und frische Ware auf dem Dorfplatz zu erwerben.
 
Neben dem reichhaltigen Warenangebot hat der Wochenmarkt aber auch eine kommunikative Funktion, denn auf dem Wochenmarkt besteht immer auch Gelegenheit, Bekannte zu treffen und ein wenig zu plaudern.
 
Schauen Sie doch einfach mal vorbei und machen sich selbst ein Bild, denn ein Besuch auf dem Wochenmarkt lohnt sich auf jeden Fall.

Haushaltsplan 2019

Der Haushaltsplan 2019 wurde am 11.12.2018 vom Gemeinderat verabschiedet und ist ab sofort hier (5,115 MiB)einsehbar.

Sanierung der Seilerstraße

Geplante bauliche Veränderungen
Information für interessierte Bürgerinnen und Bürger
 
Bereits seit Jahren besteht in der Seilerstraße das Problem, dass es zu zahlreichem Durchfahrts- bzw. Abkürzungsverkehr in Richtung Sandäcker, d. h. vor allem zu den Spiel- und Sportanlagen kommt.
Problematisch und auch gefährlich ist zudem, dass die Seilerstraße keinen Gehweg aufweist und für die Böblinger Straße und Teile der Klingenbachstraße eine kanalisierende Funktion im Schulwegeplan einnimmt.

Die Gemeinde Steinenbronn hat im ersten Halbjahr 2018 mehrere Verkehrs-messungen in der Seilerstraße durchgeführt und dadurch den Durchfahrtsverkehr eindeutig belegt: So fuhren – jeweils gemessen in einem Zeitraum von 14 Tagen – im März 1.063 Kfz an der Zählstelle vorbei, während Ende April / Anfang Mai 3.354 Kfz registriert wurden. Diese Zunahme ist vor allem durch verstärkte Aktivitäten auf den Spiel- und Sportanlagen zu erklären. Gemessen wurden übrigens ausschließlich Kraftfahrzeuge.  

Im Zuge der Sanierung der Seilerstraße ist nun geplant, die Seilerstraße mit einem begrünten Sperrriegel zu versehen, so dass in Richtung Schönaich/Böblingen nur noch eine Durchfahrt über die Klingenbachstraße möglich ist. Die Böblinger Straße wird dadurch zu einer Sackgasse mit Wendemöglichkeit um die Kastanie.
Aufgrund der zu gewährleistenden Wendemöglichkeit für Müllentsorgungsfahrzeuge im Bereich um die Kastanie müssen zwei Parkplätze auf Höhe Gebäude Seilerstr. 29 leider entfallen.  

In zwei Lagepläne, die dieses Vorhaben verdeutlichen, kann hier eingesehen werden: 

Sanierung Seilerstraße Lageplan 1 (444 KiB)

Sanierung Seilerstraße Lageplan 2 (101,7 KiB)
 
 

Veröffentlichung von Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle und Begründungen einer Lebenspartnerschaft

Sollte eine Geburt, Eheschließung, Sterbefall oder die Begründung einer Lebenspartnerschaft nicht in der Gemeinde Steinenbronn geschehen, so wird nicht mehr automatisch eine Veröffentlichung im Steinenbronner Amtsblatt erscheinen.
 
Falls Sie dies trotzdem wünschen so bitten wir Sie den entsprechenden Vordruck auszufüllen und an das Standesamt zu schicken.
 
 
Standesamt
Frau Dobler und Frau Weigl
Tel. 1291-25
Fax. 1291-17
E-Mail: andrea.dobler@steinenbronn.de oder andrea.weigl@steinenbronn.de
 
Ihr Standesamt

Informationen aus dem Ordnungsamt

Krötenwanderung: Schranke bei Schlößlesmühle geschlossen

Die Kröten im Siebenmühlental wandern wieder: Aus ihren Winterquartieren begeben sie sich in der Dämmerung zwecks Fortpflanzung zu ihren Laichgewässern. Aus diesem Grund ist die Schranke bei der Schlößlesmühle jetzt wieder drei Wochen bis Ende März ab Nachmittag geschlossen. Die Mühle ist aber weiterhin erreichbar, auch per Auto!

Verstärkt werden auch wieder Verkehrskontrollen durchgeführt. Zur Erinnerung: Die Durchfahrt von Steinenbronn nach Echterdingen über diese Straße ist nicht erlaubt!


Wir bitten die Bevölkerung um Einhaltung und um Verständnis!


Ihre Gemeindeverwaltung

Empfehlung zum Vorgehen bei nächtlichen Ruhestörungen

Kommt es zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr zu einer Störung der Nachtruhe im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes, empfiehlt die Gemeindeverwaltung folgendes Vorgehen:
Wenn ein klärendes Gespräch, z. B. unter Nachbarn, keine Veränderung im Verhalten des Ruhestörers bewirkt, sollte die Polizei verständigt werden, um die Nachtruhe wieder herzustellen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger aus Steinenbronn können sich an den Polizeiposten Waldenbuch (Tel. 07157-52699-0) oder das Polizeirevier Böblingen (Tel. 07031-132500) wenden.    
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Informationen zu Drohnenflügen

Am 7. April 2017 ist die neue Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten (sog. Drohnen) in Kraft getreten. Eine Drohne ist ein unbemanntes Luftfahrzeug, welches vom Boden durch einen Computer oder über eine Fernsteuerung betrieben und navigiert werden kann. Häufig sind Drohnen auch mit Kameras bestückt, um Luftaufnahmen zu fertigen. Neu ist die sog. Kennzeichnungspflicht, welche jedoch erst im Oktober in Kraft tritt, demnach müssen die Eigentümer eines Flugmodells oder einer Drohne mit einer Stratmasse von mehr als 0,25 kg an sichtbarer Stelle seinen Namen und Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen. Drohnen dürfen generell nur in Sichtweite geflogen werden und nur bis zu einer Flughöhe von 100 m. Für Drohnen über 2 kg Startgewicht müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden. Ab 5 kg Startgewicht unterliegt der Aufstieg der Drohne der Erlaubnispflicht. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (445,3 KiB): http://www.bmvi.de/drohnen

Information zur Grünschnittentsorgung

Viele Gartenbesitzer kennen das Problem: Wohin mit dem Grünschnitt während der Gartensaison?
Problematisch ist dabei besonders, dass der Rasenschnitt mehrfach im Jahr und der Rückschnitt von Gehölzen zumeist in größeren Mengen anfällt. Die Gemeinde Steinenbronn möchte daher ihren Bürgerinnen und Bürgern die verschiedenen Entsorgungsalternativen vorstellen.

Hier (72,6 KiB) erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Entsorgungsalternativen.

Verschmutzung durch Erntearbeiten auf den Feldwegen

Der Kreisbauernverband Böblingen e.V. informiert wie folgt (8,1 KiB).

Baustellen & Verkehr

Vorankündigung Straßensanierung Seilerstraße

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass ab 23.03.2020 die Aufgrabungsarbeiten im Zuge der Sanierungsmaßnahme in der Seilerstraße beginnen.
Das Parken und Zufahren zu den Gebäuden ist dann einige Wochen / Monate nicht mehr möglich.
Bitte teilen Sie der Gemeindeverwaltung zum Beispiel eventuelle Heizöllieferungen, eine vorliegende Gehbehinderung oder geplante Krankentransporte mit.
Bitte schneiden Sie auch alle Bäume, Hecken und Büsche, die auf die Gemeindestraße hinausragen, zurück.
Wir bitten um Beachtung.

Temporäre Vollsperrung – K 1051

Aufgrund notwendiger Baumfällarbeiten an der K 1051 zwischen Steinenbronn und Schönaich (vgl. Lageplan), kommt es auf Höhe der Baumfällarbeiten am Dienstag, 17.03.2020 und Mittwoch, 18.03.2020 wegen zwingenderforderlichen Sicherheitsbestimmungen zur temporären Vollsperrung der K 1051. Die jeweilige Vollsperrung während dieser Maßnahme wird immer maximal 10 Minuten anhalten und bis zur Vollendung der Baumfällarbeiten mehrfach durchgeführt.
 
Wir bitten um Ihr Verständnis und Beachtung.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Fußgängerbrücke im Sulzbachtal weiterhin nicht begehbar

Die Fußgängerbrücke, die sich an der Unterführung vom Klingenbach zum Sulzbachstausee befindet, wurde weggeschwemmt. 

Bereits Mitte August dieses Jahres berichteten wir an dieser Stelle, dass der Klingenbach aufgrund von starken Regenfällen überflutet worden war. Die Wassermassen rissen damals die Brücke mit sich, die sich an der Unterführung vom Klingenbach zum Sulzbachstausee auf der Gemarkung Schönaich befindet.
Wir bitten die Bevölkerung um Beachtung, dass die Brücke weiterhin nicht begehbar ist. Wanderer und Spaziergänger werden durch Hinweisschilder, die an allen Zugangswegen hin zur Brücke platziert wurden, darauf aufmerksam gemacht, dass die Brücke nicht mehr vorhanden ist.
Wir informieren Sie, sobald die Brücke wieder instandgesetzt und passierbar ist.
Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung