Sie sind hier:: Startseite / Verwaltung & Info

Vollsperrung der Schafgartenstraße / Aufhebung der Vollsperrung der Stuttgarter Straße

Vollsperrung der Schafgartenstraße ab 25.03.2019
Vollsperrung der Stuttgarter Straße ab 22.03.2019 aufgehoben
 
Aufgrund von Tiefbauarbeiten mit Stromkabelverlegungen und der Herstellung von Hausanschlüssen wird die Schafgartenstraße von Höhe Haus Nr. 25 – 43 von Montag, 25.03. bis Freitag, 19.04.2019 voll gesperrt. Die Anlieger in der Schafgartenstraße werden schriftlich von der Baufirma über die Sperrung, die Zufahrtsmöglichkeiten zum Grundstück und die Durchführung der Müllentsorgung informiert.
 
Die Vollsperrung der Stuttgarter Straße wird ab Freitag, 22.03.2019 aufgehoben.
 
Daher erfolgt wegen der Vollsperrung der Schafgartenstraße eine Umleitung des Verkehrs über die Jakobstraße und die Stuttgarter Straße.
 
Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis und um Beachtung.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Einladung zur Sitzung des Partnerschaftsbeirates

Die nächste Sitzung des PARTNERSCHAFTSBEIRATES und des FREUNDESKREISES DER PARTNERSCHAFTEN findet am Mittwoch, 10. April 2019 um 19:30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses statt.·In die Tagesordnung der Sitzung kann hier (101,6 KiB) eingesehen werden.

Die nächste Sitzung des Gemeinderates

Die nächste Sitzung des GEMEINDERATES findet am Dienstag, 26. März 2019 um 19:00 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses statt.

Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 19:30 Uhr.

In die öffentliche Tagesordnung zur Sitzung kann hier (189,6 KiB) eingesehen werden.

Ausschreibung des Kulturlandschaftspreises 2019

Schwäbischer Heimatbund und Sparkassen belohnen Pflege und Entwicklung von Kulturlandschaften

Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kulturlandschaftspreis 2019 bewerben. Einsendungen sind bis zum 31. Mai möglich.

„Kulturlandschaften sind lebendige Merkmale unseres Landes – Zeichen für bewussten und nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen. Sie sind Teil der Zukunft unserer Heimat und bieten Identifikation für alle Menschen. Wer sich um ihre Pflege sorgt, ist Vorbild und verdient öffentliche Anerkennung“, erläutert Dr. Bernd Langner, Geschäftsführer des Schwäbischen Heimatbundes, die Intention des mit über 10.000 Euro dotierten Preises. Besonderes Augenmerk richtet die Jury auf die Verbindung traditioneller Bewirtschaftungsformen mit innovativen Ideen, zum Beispiel zur Vermarktung der Produkte und zur Öffentlichkeitsarbeit. Im Fokus stehen aber auch Streuobstwiesen, Weinberge in Steillagen, beweidete Wacholderheiden oder die gelungene Rekultivierung eines Steinbruchs.

Der mittlerweile traditionelle Jugend‐Kulturlandschaftspreis ist einer von sechs Hauptpreisen, die mit jeweils 1.500 Euro dotiert sind. Das Preisgeld stellt die Sparkassenstiftung Umweltschutz zur Verfügung. Der seit 1991 vergebene Kulturlandschaftspreis zeichnet Privatleute, Vereine und ehrenamtliche Initiativen aus, die sich seit mindestens drei Jahren engagieren. Bewerben können sich Teilnehmer aus dem Vereinsgebiet des Schwäbischen Heimatbundes, also den ehemals württembergischen oder hohenzollerischen Teilen des Landes.  

Ein zusätzlicher Sonderpreis Kleindenkmale würdigt die Dokumentation, Sicherung und Restaurierung von Kleindenkmalen. Dazu können Gedenksteine, steinerne Ruhe bänke, Feld‐ und Wegekreuze, Bachbrücken, Trockenmauern sowie Wegweiser oder Feldunterstände gehören. Preiswürdig kann auch die inhaltliche Aufbereitung in Gestalt eines Buches sein.

Annahmeschluss für schriftliche Bewerbungen im Format DIN A4 ist der 31. Mai 2019. Kostenlose Broschüren mit den Teilnahmebedingungen und der Beschreibung preisgekrönter Projekte der Vorjahre sind beim Schwäbischen Heimatbund in Stuttgart sowie in Kürze bei allen württembergischen Sparkassen erhältlich. Sämtliche Informationen sind auch unter www.kulturlandschaftspreis.de abrufbar. Die Verleihung findet im Herbst 2019 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt.

Alle Informationen zur Ausschreibung können dem Faltblatt „Kulturlandschaftspreis 2019“ entnommen werden, das hier (658,3 KiB) abgerufen werden kann.

Kontakt
Schwäbischer Heimatbund e.V. | Weberstraße 2 | 70182 Stuttgart
Telefon 0711/23942‐0 | Fax‐44 
info@schwaebischer‐heimatbund.de 
www.schwaebischer‐heimatbund.de 
 

Halteverbot auf der Stuttgarter Straße

Aufgrund von Fahrbahnmarkierungsarbeiten zwischen dem Einmündungsbereich Jakobstraße und der Kringkreuzung muss ein absolutes Halteverbot beidseitig 

ab Dienstag, den 20. März 2019 sowie an den Folgetagen
ausgeschildert werden.

Bitte beachten Sie, dass die Baustellenarbeiten in Form einer „Wanderbaustelle“ erfolgen werden, sodass das absolute Halteverbot fortlaufend aufgehoben wird. Im Zuge dessen werden die alten Fahrbahnmarkierungen zwischen Jakobstraße und Schulstraße ebenfalls erneuert. Ein absolutes Halteverbot wird auch in diesem Bereich ausgeschildert.

Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis und um Beachtung für die Bauarbeiten im Rahmen der Ortsbilderneuerung.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Erweiterte Öffnungszeiten der Rathaustiefgarage

Aufgrund der aktuellen Sperrung der Stuttgarter Straße wegen Tiefbauarbeiten und der damit verbundenen eingeschränkten Parksituation in der Ortsmitte, wird die Gemeinde Steinenbronn versuchen, den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern entgegenzukommen:

So werden die Öffnungszeiten der Rathaustiefgarage für die Zeit der Sperrung der Stuttgarter Straße von voraussichtlich Montag, 04. März bis Freitag, 29. März 2019 erweitert. Die Tiefgarage wird durchgängig geöffnet, die dortigen öffentlichen Parkplätze stehen im oben genannten Zeitraum durchgehend zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die Tiefgarage ab dem 30. März 2019 wieder wie gewohnt von 08:00 bis 20:00 Uhr geöffnet sein wird.

Wir bitten um Beachtung und um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung

Erstellung des Managementplans für das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet 7220-311 "Glemswald und Stuttgarter Bucht"

Das Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung Umwelt, hat den Entwurf des Managementplans für das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) 7220-311 "Glemswald und Stuttgarter Bucht" erstellt.
 
Der Planentwurf liegt vor und wird entsprechend dem Handbuch zur Erstellung von Managementplänen vom 25. Februar bis 05. April 2019 im
 
Regierungspräsidium Stuttgart
Ref. 56 Naturschutz und Landschaftspflege
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Gebäudeteil B / 2. Stock / Ansprechpartner Herr Waldmann / Zimmer 2.150
stellvertretend: Herr Gerlinger (Zimmer 2.138)
 
öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt. Der Planentwurf kann dort während der ortsüblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.
 
Ebenso kann in den Entwurf des Managementplans im Zeitraum vom 25. Februar bis 05. April 2019 im
 
Rathaus Steinenbronn
Sekretariat Hauptamt
Frau Lissy / Frau Pfeifer
Zimmer 104
Stuttgarter Str. 5
71144 Steinenbronn
 
zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses Steinenbronn (montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr - außer mittwochs / dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr / mittwochs geschlossen) eingesehen werden. 
Wir bitten, Ihre fachlichen Fragen zum Planentwurf an das Regierungspräsidium in Stuttgart zu richten.
 
Das Regierungspräsidium Stuttgart bietet insbesondere den Eigentümern und Bewirtschaftern der betroffenen Grundstücke an, sich am Mittwoch, den 03. April 2019 ab 15:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr im
 
Regierungspräsidium Stuttgart
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Gebäudeteil B, 3. Stock
Raum "Neckar", Zimmer-Nr. 3.133
 
über den ausliegenden Planentwurf näher zu informieren. Hierzu werden Vertreter der an der Planerstellung beteiligten Behörden und des beauftragten Planungsbüros anwesend sein.
 
Stellungsnahmen können bis zum 18. April 2019 beim Regierungspräsidium Stuttgart, Referat 56 - Naturschutz und Landschaftspflege, Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart, z. H. Herrn Waldmann abgegeben werden. Nicht fristgerechte abgegebene Stellungnahmen können bei der Endfassung des Managementplans unberücksichtigt bleiben.
 

Gemeindeverwaltungsverband Waldenbuch/Steinenbronn


Bekanntmachung über die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB und der Behörden nach § 4 Abs. 2 BauGB zur FORTSCHREIBUNG des FLÄCHENNUTZUNGSPLANS 2030 mit Durchführung einer Umweltprüfung und zur Aufstellung eines Landschaftsplans für das Gebiet des Gemeindeverwaltungsverbands Waldenbuch/Steinenbronn

Ziele und Zwecke der Planung

Mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplans für das Gebiet des Gemeindeverwaltungsverbands Waldenbuch/Steinenbronn werden die Grundlagen für die in den nächsten Jahren beabsichtigte städtebauliche Entwicklung geschaffen.·Parallel dazu werden im Landschaftsplan die örtlichen Ziele, Erfordernisse und Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege dargestellt und begründet.·In das Planteil zum überarbeiteten Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 kann hier (17,785 MiB) eingesehen werden.·Ebenso kann hier (8,077 MiB) der Erläuterungsbericht zum Flächennutzungsplanentwurf 2030 abgerufen werden.

Beschluss

Der überarbeitete Entwurf des Flächennutzungsplans wurde in der Sitzung der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Waldenbuch/Steinenbronn am 14.02.2019 vorgestellt. Die Verbandsversammlung hat am 14.02.2019 folgenden Beschluss gefasst: ·
1.     
Die Beschlussfassung über die eingegangenen Anregungen zum Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 erfolgt entsprechend Spalte 3 (Beschlussvorschlag) der Anlage 1 und 2.
·
Stellungnahmen der Behörden zum Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 vom 21. Juni 2017 (6,034 MiB)
Stellungnahmen der Öffentlichkeit zum Entwurf des Flächennutzungsplan 2030 vom 21. Juni 2017 (20,797 MiB)
·
2.     
Der überarbeitete Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 mit Erläuterungs- und Umweltbericht sowie des Landschaftsplans, einschließlich der Änderungen und Ergänzungen, die sich durch die Beschlussfassung gem. Ziffer 1 ergeben, wird festgestellt.
·
3.
Die Verbandsversammlung beschließt die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach §§ 3 Abs. 2, 4 Abs. 2 BauGB.
·
4.     
Die Verbandsversammlung beauftragt die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH mit der Durchführung der erneuten Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB.
·
5.     
Die öffentliche Auslegung des überarbeiteten Flächennutzungsplanentwurfs 2030 mit Erläuterungs- und Umweltbericht sowie des Landschaftsplans nach § 3 Abs. 2 BauGB erfolgt in den Rathäusern der Stadt Waldenbuch und der Gemeinde Steinenbronn für die Dauer eines Monats. Ort und Dauer der Auslegung sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, werden in den jeweiligen Amtsblättern mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekanntgemacht.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die folgenden umweltbezogenen Informationen:

Landschaftsplan und Umweltbericht zum Flächennutzungsplan


Hier kann in den Landschaftsplan und Umweltbericht zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans (8,551 MiB)eingesehen werden.

Landschaftsplan und Umweltbericht zum Flächennutzungsplan 2030 Teil I (55,033 MiB)
Landschaftsplan und Umweltbericht zum Flächennutzungsplan 2030 Teil II (13,826 MiB)
Landschaftsplan und Umweltbericht zum Flächennutzungsplan 2030 Teil III (5,421 MiB)

GRUNDLAGEN:

·Rahmenbedingungen
Erläuterung der rechtlichen Grundlagen und der übergeordneten Planung, z.B. Regionalplan der Region Stuttgart (2009).

·Lage im Raum und naturräumliche Gliederung
Beschreibung der Lage von Waldenbuch und Steinenbronn und die Zuordnung zum Schönbuch und Glemswald, genauer nördlicher Schönbuch.

·Landschaftsfaktoren
Beschreibung des Reliefs und der Topographie der Landschaft mit Angabe des höchsten und tiefsten Punktes im Planungsgebiet; Beschreibung der Geologie und des Bodens mit Nennung der Gesteinsschichten und Vorkommen im Plangebiet; Beschreibung der Hydrologie mit Erläuterungen zum Wasserhaushalt, wie z.B. dem Jahresniederschlag und der Eignung des Bodens Grundwasser neu zu bilden; Beschreibung des Klimas mit Aussagen zu den klimatischen Gegebenheiten, z.B. der Jahresmittelwert der Temperatur; Beschreibung der Flora und Fauna mit Ausführung zur potentiellen natürlichen Vegetation und einer Übersichtstabelle der vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.

·Landschaftsnutzungen
Beschreibung des Naturschutzes mit Erläuterungen zu den Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten und Naturdenkmalen; Beschreibung der Ökokonto- und Ausgleichsflächen mit Auflistung der genauen Flächen; Beschreibung des Wasserschutzes mit der Feststellung des Nichtvorhandenseins von Wasser- oder Quellenschutzgebieten; Beschreibung der Land- und Forstwirtschaft mit tabellarischen Übersichten über Nutzungsarten und Flächengrößen sowie Erläuterungen zu den Waldfunktionen.

·Natürliche Eignung der Landschaft für bestimmte Funktionen und deren Beeinträchtigung durch bestehende Nutzungen
Beschreibung der Biotopfunktion, Bodenfunktion mit Erläuterungen zum Vorkommen der Biotop- und Bodenarten im Plangebiet, Wasserdargebotsfunktion, Klima- und lufthygienische Ausgleichsfunktion und des Landschaftsbildes.
·Weitere Umweltbelange
Beschreibung der Bereiche, von denen aus weitere Umweltbelange ausgehen, wie die Bevölkerung, Erholungsfunktion, Kultur- und Sachgüter, Emissionen, Abfall und Abwasser, Energieverwendung sowie die Einhaltung von Immissionsgrenzwerten.
·Anhang
Diverse Anhänge mit tabellarischen Übersichten zu den Naturdenkmalen auf Gemarkung des GVV Waldenbuch-Steinenbronn und Biotope aus der Offenland – Kartierung und der Waldbiotopkartierung sowie die Angabe der Materialien. LANDSCHAFTSPLAN:
·Planungsleitbild
Erläuterungen zum Planungsleitbild des Flächennutzungsplans, wie u.a. Biotope und Gewässer geschützt werden sollen.
·Ziele und Maßnahmen
Erläuterungen zu den auszuweisenden Schutzgebieten Natur- und Landschaftsschutz, Bodenschutz, Gewässerschutz, Klima-, Immissions- und Sichtschutz, Erholung und Gestaltung des Landschaftsbildes, Land- und Forstwirtschaft mit tabellarischer Übersicht über förderungsfähige Maßnahmen und die Erläuterung zur Siedlung sowie deren Vernetzung mit Handlungsempfehlungen.
·Auswirkungen auf weitere Umweltbelange
Beschreibung der Bereiche Bevölkerung, Kultur- und Sachgüter, Emissionen, Abfall und Abwasser, Energieverwendung, Umweltpläne und die Einhaltung von Immissionsgrenzwerten, die von den vorgeschlagenen Entwicklungsmaßnahmen positiv oder negativ beeinflusst werden könnten.
·Anhang
Tabellarische Übersicht der gebietsheimischen Gehölze im Planungsgebiet UMWELTBERICHT:
·Einleitung
Beschreibung der Ziele des Umweltschutzes auf Basis von gesetzlichen Regelungen sowie der Umfang und Detaillierungsgrad des Flächennutzungsplans.
·Umweltauswirkungen
Beschreibung der verschiedenen Wohnbauflächen, Gewerbebauflächen, Sonderbauflächen, Gemeinbedarfsfläche, Grünflächen und Erweiterung der Erddeponie mit Erläuterungen zur jeweiligen Planung, Eigenschaften des jeweiligen Gebietes, Eingriffen nach Naturschutzrecht, Maßnahmen zur Minimierung und Kompensation sowie zu Alternativen.
·Anlage
Tabellarische Übersicht zu den Ergebnissen des Scoping.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Gelegenheit zur Äußerung und zur Erörterung der Planung besteht in der Zeit vom 4. März 2019 bis 5. April 2019 beim Bürgermeisteramt Waldenbuch (Bauamt, Neues Rathaus, Marktplatz 5, 71111 Waldenbuch, Erdgeschoss) und beim Bürgermeisteramt Steinenbronn (Vorzimmer des Bürgermeisters, Zimmer 103 im Obergeschoss des Rathauses, Stuttgarter Straße 5, 71144 Steinenbronn) während der üblichen Dienststunden.Die üblichen Dienststunden sind: in Waldenbuch:Montag                                07.30 – 13.00 Uhr
Dienstag                              13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch                              08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag                         15.30  – 18.30 Uhr
Freitag                                 08.00 – 12.00 Uhr
 in Steinenbronn:Montag bis Freitag              08.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch                              geschlossen
Dienstag                              15.00 – 18.00 Uhr
 Während dieser Frist können von den Bürgerinnen und Bürgern Anregungen zum Entwurf des Flächennutzungsplans und Landschaftsplans schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Da das Ergebnis der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Die Materialien zum überarbeiteten Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 können ab 04.03.2019 im Internet unter www.waldenbuch.de und www.steinenbronn.de eingesehen bzw. heruntergeladen werden. Waldenbuch, 18.02.2019
 
Gemeindeverwaltungsverband

gez. Lutz, Verbandsvorsitzender

Vollsperrung der Stuttgarter Straße

Aufgrund von Tiefbauarbeiten wird die Stuttgarter Straße zwischen der Einmündung der Schulstraße und der Einmündung der Lindenstraße definitiv von Montag, 04. März 2019 bis Freitag, 29. März 2019 voll gesperrt.

Bitte beachten Sie, dass die Bushaltestelle „Im Alten See“ aufgrund der Vollsperrung entfallen muss. Die Bushaltestellen „Goldäcker“ und „Kirche“ werden wie gewohnt angefahren. Wir bitten daher alle Busfahrgäste diese Haltestellen zu nutzen.

Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis und um Beachtung.

Ihre Gemeindeverwaltung

 

Störungen im Bereich der Telekom

Wir weisen alle Bürgerinnen und Bürger freundlich darauf hin, dass die aktuellen Störungen im Bereich der Telekom nicht in Zusammenhang mit der Gemeinde Steinenbronn stehen, obwohl dies von Seiten der Störungsstelle der Telekom so mitgeteilt wird.

Wir bitten um Beachtung und um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung

Kommunalwahlen und Europawahlen am 26. Mai 2019

Angebote der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat die Wendebroschüre „Wählen gehen!“ zur Kommunal- und Europawahl 2019 vorgelegt:
 
Die Wendebroschüre „Wählen gehen!“ zeigt einen Überblick über das vielfältige Angebot der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) zu den Kommunalwahlen und den Europawahlen. Zeitgleich finden sie am Sonntag, den 26. Mai 2019 statt.

Die Wendebroschüre verzeichnet dazu auf über 30 Seiten Veranstaltungen für unterschiedliche Gruppen, Veröffentlichungen vom Faltblatt bis zum Handbuch, Internetportale und weitere Online-Angebote. Auch die LpB-Aktivitäten in den sozialen Medien werden vorgestellt. „Politische Tage“, Planspiele in Rathäusern, Filmworkshops, Orts-Rallyes, eine „Spielwiese Wahlen“ oder „Erzählstunden zur Europäischen Union“ richten sich an Jugendliche und an die Schulen im Land.

Die Wendebroschüre kann von allen Bürgerinnen und Bürgern im Webshop der Landeszentrale bestellt werden (www.lpb-bw.de/shop). Auf den Internetseiten kommunalwahl-bw.de und www.europawahl-bw.de kann sie kostenfrei heruntergeladen werden.

Ihre
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB)
Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart
Telefon 0711/164099-64, marketing@lpb.bwl.de
 

Untersuchungsbericht & Trinkwasseranalyse 2018

Der Zweckverband Ammertal-Schönbuchgruppe informiert über die Qualität des Trinkwassers und über eingesetzte Zusatzstoffe bei der Wasseraufbereitung.

In die dazugehörige  Pressemitteilung (20 KiB) und in die Trinkwasseranlyse (52,1 KiB) können Sie hier einsehen.

Haushaltsplan 2019

Der Haushaltsplan 2019 wurde am 11.12.2018 vom Gemeinderat verabschiedet und ist ab sofort hier (5,115 MiB)einsehbar.

Trauungen an Samstagen im Jahr 2019


Für Ihre Eheschließung oder die Begründung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft bieten wir Ihnen folgende Samstage im Rathaus sowie im Bürgersaal von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr an.

Wir bitten um Beachtung:
Wenn Sie zu den vorgegebenen Terminen eine Trauung oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft wünschen, muss die Anmeldung 4 Wochen vor dem Termin beim Standesamt eingegangen sein.
 

Ein Überblick über die Termine:

Samstag, 08. Juni 2019

Samstag,  20. Juli 2019

Samstag, 28. September 2019
 
Für weitere Fragen und Terminvormerkungen steht Ihnen das Standesamt gern zur Verfügung:
 
Frau Dobler und Frau Weigl
Tel. 07157/1291-25
E-Mail: standesamt@steinenbronn.de

Sanierung der Seilerstraße

Geplante bauliche Veränderungen
Information für interessierte Bürgerinnen und Bürger
 
Bereits seit Jahren besteht in der Seilerstraße das Problem, dass es zu zahlreichem Durchfahrts- bzw. Abkürzungsverkehr in Richtung Sandäcker, d. h. vor allem zu den Spiel- und Sportanlagen kommt.
Problematisch und auch gefährlich ist zudem, dass die Seilerstraße keinen Gehweg aufweist und für die Böblinger Straße und Teile der Klingenbachstraße eine kanalisierende Funktion im Schulwegeplan einnimmt.

Die Gemeinde Steinenbronn hat im ersten Halbjahr 2018 mehrere Verkehrs-messungen in der Seilerstraße durchgeführt und dadurch den Durchfahrtsverkehr eindeutig belegt: So fuhren – jeweils gemessen in einem Zeitraum von 14 Tagen – im März 1.063 Kfz an der Zählstelle vorbei, während Ende April / Anfang Mai 3.354 Kfz registriert wurden. Diese Zunahme ist vor allem durch verstärkte Aktivitäten auf den Spiel- und Sportanlagen zu erklären. Gemessen wurden übrigens ausschließlich Kraftfahrzeuge.  

Im Zuge der Sanierung der Seilerstraße ist nun geplant, die Seilerstraße mit einem begrünten Sperrriegel zu versehen, so dass in Richtung Schönaich/Böblingen nur noch eine Durchfahrt über die Klingenbachstraße möglich ist. Die Böblinger Straße wird dadurch zu einer Sackgasse mit Wendemöglichkeit um die Kastanie.
Aufgrund der zu gewährleistenden Wendemöglichkeit für Müllentsorgungsfahrzeuge im Bereich um die Kastanie müssen zwei Parkplätze auf Höhe Gebäude Seilerstr. 29 leider entfallen.  

In zwei Lagepläne, die dieses Vorhaben verdeutlichen, kann hier eingesehen werden: 

Sanierung Seilerstraße Lageplan 1 (444 KiB)

Sanierung Seilerstraße Lageplan 2 (101,7 KiB)
 
 

Fahrplananpassungen ab Dezember 2018 auf den Buslinien 826, 826A und 828

Auf allen Linien wurden die Fahrzeiten angepasst. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Fahrzeiten der einzelnen Strecken der Linien 826 und 828 übereinstimmen. Die Fahrzeiten auf der Linie 826A sind abweichend, da diese in den Hauptstoßzeiten verkehren und somit auch mehr Zeit benötigen.
 
826:
Die Ankunftsminute in Leinfelden wurde auf :14 und :44 gelegt. Die Abfahrtsminute bleibt auf :15 und :45. Somit konnte die Nullwende an dieser Haltestelle entschärft werden. Die Abfahrtsminute in Tübingen wurde auf :22 und :52 gelegt, bei Umwegfahrten über Pfrondorf oder über Glashütte auf :19 und :49. Die Abfahrtsminute ab Waldenbuch wurde auf :19 und :49 vorverlegt. In beide Richtungen wurde der Puffer an der Endhaltestelle vergrößert.
 
828:
Die Stichfahrten zum Bahnhof Dettenhausen wurden wieder aufgenommen. Es wurde in Dettenhausen in jede Richtung ein Puffer von 1‘ eingeplant. Durch die Stichfahrten musste die Ankunft und Abfahrt in Tübingen vergrößert werden. Die Ankunftsminute ist nun :28 und :41, die Abfahrtsminute :18 und :48. Mit dem Airportsprinter wurden keine Stichfahrten zum Bahnhof hergestellt, da sonst der Charakter einer Schnelllinie verloren ginge.
 
Bedienung der Haltestelle ‚Dettenhausen, Bahnhof‘:
Bis zur Inbetriebnahme der gesamten Schönbuchbahn (Böblingen – Dettenhausen) wird die Haltestelle ‚Dettenhausen, Bahnhof‘ auf beiden Linien in beiden Richtungen nicht angefahren. Stattdessen wird die Fahrzeit an der Haltestelle Dettenhausen, Tübinger Straße abgewartet. Nach der Wiederinbetriebnahme beträgt der Anschluss von/ nach Tübingen zur/ab der Schönbuchbahn 5‘.

Sachbeschädigung durch Brandstiftung

Am Sonntag, 2. September 2018, gegen 03:30 Uhr, wurde das Kletternetz am Kinderspielplatz Steinenberg durch Unbekannte in Brand gesetzt. Dadurch entstand ein erheblicher Sachschaden.
Bürger, die Angaben zu dieser Sachbeschädigung machen können, werden dringend gebeten, ihre Beobachtungen dem Polizeiposten Waldenbuch unter der Telefonnummer 07157 52699-0 mitzuteilen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Einführung einer neuen Grabart auf dem Steinenbronner Friedhof / Veröffentlichung der Änderungssatzung

Auf dem Steinenbronner Friedhof steht ab dem 01.08.2018 eine neue Grabart zur Verfügung:
 
Der Garten der Erinnerung. 
Es handelt sich um ein Urnenwahlgrab, das Platz für je zwei Urnen bietet.
Die komplette Grabpflege ist in den Grabnutzungsgebühren enthalten und entfällt somit für die Hinterbliebenen.
 
Für den „Garten der Erinnerung“ wurden folgende Gebühren kalkuliert und vom Gemeinderat beschlossen:
 
Bestattungsgebühr:                                                              760,00 €
Grabnutzungsgebühr inkl. Pflege für 15 Jahre:                      1.485,00 €
Verlängerung der Grabnutzungsgebühr pro Jahr:                      100,00 €
 
Zusätzlich wurden die Gebühren für die Grabtafeln beim Urnenreihenwiesengrab und beim Urnenwahl-Gemeinschaftsbaumgrab nachkalkuliert, da nun die tatsächlichen Kosten vorliegen. Die Gebühr für die Bronzegussschrifttafel beim Urnenreihenwiesengrab reduziert sich von 270,00 € auf 245,00 €. Die Gebühr für die Grabtafel beim Urnenwahl-Gemeinschaftsbaumgrab reduziert sich von 310,00 € auf 270,00 €. Alle Personen, die bisher schon die höhere Gebühr bezahlt haben, erhalten in den nächsten Tagen eine Rückzahlung des Unterschiedsbetrages.
 
Die Beschlussfassung fand am 26.06.2018 nach ausführlicher, öffentlicher Vorberatung im Verwaltungs- und Sozialausschuss am 05.06.2018 statt. Die Änderung der Friedhofssatzung (Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung) in Form einer Änderungssatzung wurde ebenfalls am 26.06.2018 beschlossen. Sie tritt am 01.08.2018 in Kraft und wird hiermit gemäß § 1 der Satzung über die Form der öffentlichen Bekanntmachung vom 01.04.1965 veröffentlicht: 
 
Gemeinde Steinenbronn
Landkreis Böblingen

 
S A T Z U N G zur Änderung der Friedhofssatzung (Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung) der Gemeinde Steinenbronn vom 22.02.2017 
Auf Grund der §§ 12 Abs. 2, 13 Abs. 1, 15 Abs. 1, 39 Abs. 2 und 49 Abs. 3 Nr. 2 des Bestattungsgesetzes in Verbindung mit den §§ 2, 11 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Gemeinde Steinenbronn am 26.06.2018 folgende Satzung beschlossen:I. Die nachfolgenden Paragrafen werden wie folgt abgeändert:
 
1. § 6 Absatz 4:
 
Urnen und Überurnen müssen aus festem, unzerbrechlichem, jedoch im Erdreich sich völlig zersetzendem Material bestehen. In folgenden Grabstätten dürfen nur Bio-Urnen und Bio-Überurnen, aus schnell vergänglichen pflanzlichen Stoffen beigesetzt werden: 
Urnenwahl-GemeinschaftsbaumgräberUrnenreihenwiesengräberGarten der Erinnerung 
2. § 10 Absatz 2:
 
Auf dem Friedhof werden folgende Arten von Grabstätten zur Verfügung gestellt:
a) Reihengräber
b) Wahlrasengräber
c) Wahlgräber
d) Urnenreihengräber
e) Urnenwahlgrab
f.) Garten der Erinnerung
g) Urnenwahl-Gemeinschaftsbaumgräber
h) Urnenreihenwiesengrab
i) Kindergräber
 
3. § 14 Absatz 3:
 
Die Anzahl der Urnen, die beigesetzt werden können, richtet sich nach der Größe der Aschengrabstätte; zulässig sind beim:
 
Urnenwahlgrab Garten der Erinnerung 2 Urnen
für das Herrichten der Grabstätte hat der nach § 18 Abs. 1 Verantwortliche zu sorgen. Die Pflege der Staudenfläche erfolgt durch die Gemeinde.
 
Urnenwahlgrab 4 Urnen
diese sind mit Trittplatten eingefasst. Für das Herrichten und für die Pflege der Grabstätte hat der nach § 18 Abs. 1 Verantwortliche zu sorgen.
 
Urnenwahl-Gemeinschaftsbaumgrab 32 Urnen
diese Urnengräber liegen in einer Rasenfläche.
 
4. Die Anlage zur Friedhofssatzung – Gebührenverzeichnis – wird wie folgt ergänzt:
 
a)    unter Bestattungsgebühren wird eingefügt:  

B7 Garten der Erinnerung                                                         760,00 €
b)    unter Grabnutzungsgebühren, Alternative Bestattungsformen, wird eingefügt:
C12 Garten der Erinnerung inkl. Pflege                                    1.485,00 €
davon Pflegegebühren für 15 Jahre: 365 €
c)    unter Grabnutzungsgebühren, Verlängerung von Nutzungsrechten bei Wahlgräbern, wird eingefügt:
C12 Garten der Erinnerung inkl. Pflege pro Jahr                          100,00 €
 
5. Die Anlage zur Friedhofssatzung – Gebührenverzeichnis - wird unter Grabtafeln wie folgt geändert:
 
Bronzegussschrifttafel beim Urnenreihenwiesengrab                           245,00 €
Name auf Grabtafel beim Urnenwahl-Gemeinschafsbaumgrab              270,00 €
 
II. In-Kraft-Treten 
Diese Satzung tritt am 01.08.2018 in Kraft.
 
Steinenbronn 27.06.2018
 
gez. Johann Singer, Bürgermeister
 
Hinweis: Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. 

Ausschreibung der Gemeinde Steinenbronn für ein Mannschafts- und Transportfahrzeug (MTF), Abteilung Feuerwehr

Die Gemeinde Steinenbronn, Abteilung Feuerwehr, beabsichtigt ein Mannschafts- und  Transportfahrzeug (MTF) unter Beachtung der DIN EN 1846 und  E DIN 14502-2 zu beschaffen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier (85 KiB).

Die Leistungsbeschreibung zur Beschaffung eines Mannschafts- und Transportwagens (MTF) kann hier (236,4 KiB)abgerufen werden.

Zudem kann die Leistungsbeschreibung telefonisch oder per E-Mail unter 07157 1291-30, Kämmerer Herr Hans-Dieter Bär (hans-dieter.baer@steinenbronn.de) oder unter 07157 1291-38, Stellvertretende Kämmerin Frau Sarah Kohler (sarah.kohler@steinenbronn.de) als pdf angefordert werden.

Schwere Brandstiftung in Steinenbronn am 31.03.2018

500 € Belohnung für Hinweise zur Aufklärung des Falls 
Am Samstag, 31.03.2018 wurden in der Zeit ab 0.55 Uhr bis gegen 1.40 Uhr in Steinenbronn (Dornröschenweg, Rapunzelweg, Tübinger Straße / Teckstraße, Hagwiesenweg) insgesamt sechs Fahrzeuge durch Unbekannte in Brand gesetzt. Drei der Fahrzeuge wurden völlig zerstört, eines erheblich beschädigt und zwei leicht beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro.

Die Polizei setzte u. a. einen Hubschrauber für Fahndungsmaßnahmen ein. Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Steinenbronn war ein Löschzug mit drei Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz.
 
Die Gemeinde Steinenbronn dankt den Rettungskräften für Ihren Einsatz und setzt hiermit eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Böblingen (Tel. 07031-1300) entgegen.

Insbesondere wird ein Pärchen, welches in der Tatnacht im Dornröschenweg unterwegs war, gebeten, sich bei der Polizei als Zeugen zu melden.  
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Stuttgart

Verordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Verordnung - FFH-VO)

Das Regierungspräsidium Stuttgart beabsichtigt, zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Gebiete) eine Verordnung gemäß § 36 Absatz 2 des Gesetzes des Landes Baden-Württemberg zum Schutz der Natur und zur Pflege der Landschaft (Naturschutzgesetz - NatSchG) vom 23. Juni 2015 (GBl. S.585) zu erlassen.

In den gesamten Text dieser öffentlichen Bekanntmachung und Verordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart kann hier (228,7 KiB) eingesehen werden.

Staus auf der Landesstraße L 1208

Gemeinde Steinenbronn will Abhilfe schaffen

Wer in Steinenbronn und Umgebung kennt das nicht? Zu den Stoßzeiten morgens und abends bilden sich vor allem im Bereich der Ampel bei der Bushaltestelle Goldäcker lange Staus und Verkehrsstockungen, welche sich häufig sogar bis nach Musberg ziehen.
Mehr erfahren Sie hier. (8,2 KiB)...

Tag der Ersten Hilfe

Mehr als 40 Prozent der Eltern hätten Angst, bei einem Notfall ihres Kindes nicht richtig zu reagieren.

Anlässlich des Internationalen Tags der Ersten Hilfe am 9. September 2017 stellen die Barmer und die Johanniter-Unfall-Hilfe ihre neue Kindernotfall-App vor. Sie soll dazu beitragen, dass Mütter, Väter, aber auch Erzieher und Lehrer die richtigen Maßnahmen ergreifen, wenn ein Kind dringend Hilfe benötigt. Die wichtigsten Funktionalitäten der App sowie nähere Informationen erhalten Sie hier (75,7 KiB).

Empfehlung zum Vorgehen bei nächtlichen Ruhestörungen

Kommt es zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr zu einer Störung der Nachtruhe im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes, empfiehlt die Gemeindeverwaltung folgendes Vorgehen:
Wenn ein klärendes Gespräch, z. B. unter Nachbarn, keine Veränderung im Verhalten des Ruhestörers bewirkt, sollte die Polizei verständigt werden, um die Nachtruhe wieder herzustellen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger aus Steinenbronn können sich an den Polizeiposten Waldenbuch (Tel. 07157-52699-0) oder das Polizeirevier Böblingen (Tel. 07031-132500) wenden.    
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Übermittlung von Meldedaten

Die Meldebehörde der Gemeinde Steinenbronn übermittelt nach § 58c des Soldatengesetzes (SG) an das Bundesamt für Wehrverwaltung folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden (Geburtsjahr 1998):
1. Familienname, 2. Vornamen, 3. gegenwärtige Anschrift.
 
Nach § 58c Abs. 1 Satz 2 SG werden die Daten nicht übermittelt, wenn der Betroffene nach § 18 Abs. 7 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) der Datenübermittlung widersprochen hat.
 
Die Betroffenen, die eine Übermittlung ihrer Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung nicht wünschen, werden gebeten, dies der Gemeinde
Steinenbronn, Bürgeramt, Stuttgarter Str. 5, 71144 Steinenbronn schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache im Bürgeramt Zimmer 1 und 2 mitzuteilen.
 
Die Gemeindeverwaltung Steinenbronn wird zukünftig einmal pro Jahr auf das Widerspruchsrecht gem. § 58c Abs. 1 Satz 2 SG i. V. m. § 18 Abs.7 MRRG in Form einer öffentlichen Bekanntmachung hinweisen.  
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Verschmutzungen durch Erntearbeiten auf den Feldwegen

Der Kreisbauernverband Böblingen e.V. informiert wie folgt (8,1 KiB).

Informationen des Ordnungsamtes zu Drohnenflügen

Am 7. April ist die neue Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten (sog. Drohnen) in Kraft getreten. Eine Drohne ist ein unbemanntes Luftfahrzeug, welches vom Boden durch einen Computer oder über eine Fernsteuerung betrieben und navigiert werden kann. Häufig sind Drohnen auch mit Kameras bestückt, um Luftaufnahmen zu fertigen.  Neu ist die sog. Kennzeichnungspflicht, welche jedoch erst im Oktober in Kraft tritt, demnach müssen die Eigentümer eines Flugmodells oder einer Drohne mit einer Stratmasse von mehr als 0,25 kg an sichtbarer Stelle seinen Namen und Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen. Drohnen dürfen generell nur in Sichtweite geflogen werden und nur bis zu einer Flughöhe von 100 m. Für Drohnen über 2 kg Startgewicht müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden. Ab 5 kg Startgewicht unterliegt der Aufstieg der Drohne der Erlaubnispflicht. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (445,3 KiB): http://www.bmvi.de/drohnen

Information zur Grünschnittentsorgung

Viele Gartenbesitzer kennen das Problem: Wohin mit dem Grünschnitt während der Gartensaison?
Problematisch ist dabei besonders, dass der Rasenschnitt mehrfach im Jahr und der Rückschnitt von Gehölzen zumeist in größeren Mengen anfällt. Die Gemeinde Steinenbronn möchte daher ihren Bürgerinnen und Bürgern die verschiedenen Entsorgungsalternativen vorstellen.

Hier (72,6 KiB) erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Entsorgungsalternativen.

Informationen vom Friedhofsamt

Wie Sie aus der Presse oder aus dem Amtsblatt KW 9/2017 entnehmen konnten, tritt die neue Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung der Gemeinde Steinenbronn zum 01.04.2017 in Kraft.
 
Nachfolgend werden die neuen Grabarten vorgestellt:

Datenblatt zum Wahlrasengrab (401,7 KiB)Datenblatt zum Urnenwahl-Gemeinschaftsbaumgrab (351,4 KiB)
Die Datenblätter der neuen Grabarten finden Sie auch im Foyer des Rathauses.
 
Weitere Informationen erhalten Sie gerne beim Friedhofsamt Steinenbronn
Frau Kaiser, Tel. 07157/1291-21.
 
Ihr Friedhofsamt

Vergebener Auftrag gemäß § 20 Abs. 3 VOB/A

Neue Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung der Gemeinde Steinenbronn

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 22.02.2017 die neue Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung der Gemeinde Steinenbronn beschlossen.
Sie tritt zum 01.04.2017 in Kraft.

Die Neue Friedhofsordnung und Bestattungsgebührensatzung finden Sie unter Ortsrecht und Formulare.

Bis einschließlich 31.03.2017 gilt weiterhin die alte Friedhofsordnung (1,795 MiB).

Informationen zur Vogelgrippe

Anbei erhalten Sie wichtige Informationen zum Thema Vogelgrippe, klicken Sie hier (7,4 KiB)!

Polizei informiert zu Bettlern auf der Straße und an Haustüren

Neben den klassischen Bettelsituationen an belebten Stellen in innerstädtischen Bereichen oder auf den Parkplätzen der Einkaufszentren sprechen Bettler vermehrt Bürgerinnen und Bürger bei angeblichen Haussammlungen an und fordern zu Spenden auf.  Das "unaufdringliche Betteln" ist grundsätzlich nicht untersagt, sofern es einzelne kommunale Verordnungen nicht einschränken oder ganz untersagen. Organisiertes Betteln ist dagegen ordnungswidrig und betrügerisches Betteln erfüllt einen Straftatbestand. Haus- und Straßensammlungen von Geld- oder Sachspenden sind nach den Sammlungsgesetzen den Länder erlaubnispflichtig, wenn beim Spender der Eindruck entstehen kann, die Sammlung diene einem gemeinnützigen Zweck. Gerade das wollen betrügerische Sammler vorspiegeln, die mit gefälschten Sammellisten etwa für Hochwassergeschädigte, für Blinde oder für Sprach- und Hörbehinderte auf der Straße oder an den Haustüren unterwegs sind. Dabei mimen sie mitunter sogar eine Behinderung oder geben durch Gesten und Handzettel vor, weder sprechen noch hören zu können. Das Auftreten von Bettlern in Wohngebieten kann mitunter aber auch eine Vorbereitungshandlung für beabsichtigte Wohnungseinbrüche sein. Dann steht nicht mehr das Betteln im Vordergrund, sondern das Ausbaldowern von Häusern und Wohnungen.    Tätliche Übergriffe auf nicht spendenwillige Bürger sind Ausnahmefälle. Verbal aggressive Reaktionen der Bettler sind aber nicht ungewöhnlich. Die Polizei erteilt aufdringlichen und aggressiven Bettlern Platzverweise und kann das durch aggressives Betteln erlangte Geld sicherstellen. In Fällen des Sammlungsbetruges werden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet, die aber kaum abschreckende Wirkung entfalten.    Die Tipps der Polizei:  Informieren Sie beim Auftreten von aggressiven Bettlern oder dubiosen Sammlern in jedem Fall die Polizei. Achten Sie bei Straßensammlungen auf die ordnungsgemäß verschlossene Sammelbüchse und fragen Sie auch nach dem Sammlerausweis. Verlangen Sie bei Haussammlungen den Nachweis der Genehmigungsbehörde (Sammelliste). Bei Sammlung für gemeinnützige Zwecke muss der Veranstalter, die Genehmigungs-behörde und das Aktenzeichen des Genehmigungsbescheids genannt sein.

Polizeipräsidium Ludwigsburg sagt Einbrechern weiter den Kampf an

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit sind wieder vermehrt Wohnungseinbrecher unterwegs. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg führt daher die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs mit einer Vielzahl von konzeptionellen Maßnahmen in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen konsequent fort. Weitere interessante Informationen erhalten Sie hier. (79,5 KiB)

„PasSt“ – die Patenaktion Steinenbronn – Jugendliche GESUCHT!!!

Die „Patenaktion Steinenbronn“ befindet sich mittlerweile im 11. Jahr ihres Bestehens. Durch sie werden junge Menschen ab 16 Jahren von ehrenamtlichen „Coaches“ auf ihrem Weg ins Berufsleben begleitet.

Wichtigster Kooperationspartner in dieser Zeit war unsere örtliche Hauptschule. Hier haben Schüler wie Eltern über Klassenbesuche und Elternabende unsere Arbeit kennen- und schätzen gelernt. Auch erfuhren wir stets Unterstützung unserer Arbeit von Seiten der Schulleitung. An neuen Patenschafts- Jugendlichen hatte es so nie gemangelt.

Schwer wiegt daher der Wegfall unserer Hauptschule, da potenzielle Patenschafts- Jugendliche nun nicht mehr niederschwellig informiert werden können und sich umliegende Schulen sehr restriktiv in der Weitergabe von Schülerdaten zeigen. Daher möchten wir neue Wege beschreiten und auf diesem Wege den Aufruf starten: Patenaktion Steinenbronn – Jugendliche GESUCHT!!!

Wenn die Unterstützung durch einen ehrenamtlichen „Job-Coach“ auch für ihr Kind interessant sein könnte oder Sie mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, dann zögern Sie bitte nicht Kontakt mit uns aufzunehmen unter: Jugendreferent Kai-Uwe Romann (Tel.: 0171/7279655, E-mail: kai-uwe.romann @steinenbronn.de).

Alternativ erhalten Sie hier einen umfassenden Überblick (5,417 MiB)über unsere Patenschafts- Arbeit im letzten Jahrzehnt.

 
Abschließend die Merkmale der Patenaktion Steinenbronn:
• individuelle Betreuung von Jugendlichen im Betreuungsverhältnis 1:1
• Ehrenamtlichkeit der Paten
• Freiwilligkeit aller Beteiligten
• Zeiteinsatz eines Paten von rund 2 Stunden / Woche
• Dauer einer Patenschaft von durchschnittlich 2 Jahren
• Zusammenarbeit von Kommune, Paten, Jugendreferat und Schule (Schulleitung,
KlassenlehrerIn)
• Rückhalt der Paten ist dabei die PatengruppeKai – Uwe Romann, Jugendreferent.

Wann waren Sie zum letzten Mal auf dem Steinenbronner Wochenmarkt??

Markttag ist in Steinenbronn jeden Samstag auf dem Dorfplatz.
 
Von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, marktfrische Ware einzukaufen. Von Obst und Gemüse über Eier und Geflügel, Milchprodukte sowie Fleisch und Wurst bis hin zu Zierpflanzen und Blumen bietet der Wochenmarkt alles, was das Herz begehrt.
 
Neben dem reichhaltigen Warenangebot hat der Wochenmarkt aber auch eine kommunikative Funktion, denn auf dem Wochenmarkt besteht immer auch Gelegenheit, Bekannte zu treffen und ein wenig zu plaudern.
 
Schauen Sie doch einfach mal vorbei und machen sich selbst ein Bild, denn ein Besuch auf dem Wochenmarkt lohnt sich auf jeden Fall.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Veröffentlichung von Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle und Begründungen einer Lebenspartnerschaft

Sollte eine Geburt, Eheschließung, Sterbefall oder die Begründung einer Lebenspartnerschaft nicht in der Gemeinde Steinenbronn geschehen, so wird nicht mehr automatisch eine Veröffentlichung im Steinenbronner Amtsblatt erscheinen.
 
Falls Sie dies trotzdem wünschen so bitten wir Sie den entsprechenden Vordruck auszufüllen und an das Standesamt zu schicken.
 
 
Standesamt
Frau Dobler und Frau Weigl
Tel. 1291-25
Fax. 1291-17
E-Mail: andrea.dobler@steinenbronn.de oder andrea.weigl@steinenbronn.de
 
Ihr Standesamt

Störungen in der Straßenbeleuchtung

Die Gemeinde Steinenbronn hat die Firma OMEXOM GA Süd GmbH mit der Behebung von Störungen in der Straßenbeleuchtung beauftragt.

Die Turnusfahrten zur Behebung der Beleuchtungsausfälle werden von Oktober bis März alle 4 - 5 Wochen und von April bis September alle 8 – 9 Wochen durchgeführt.
Wir bitten die Einwohnerschaft Störungen oder Schäden an der Straßenbeleuchtung an das Ortsbauamt, Frau Walz Tel. 1291-45 oder E-Mail patricia.walz@steinenbronn.de zu melden.
Alle Leuchtmasten sind mit einer NUMMER versehen. Also einfach die Nummer ablesen und an uns weitermelden! So können Verwechslungen oder unpräzise Standortangaben vermieden werden.

Für Ihre Mithilfe und Meldungen zur Beseitigung von Ausfällen in der Straßenbeleuchtung bedanken wir uns.
 
Ihr Ortsbauamt

Erneuerung der Forsteinrichtung für die Jahre 2017 bis 2026

Der Gemeinderat der Gemeinde Steinenbronn befasst sich momentan mit der Erneuerung der Forsteinrichtung für die Jahre 2017 bis 2026. Ein Beschluss soll in der Gemeinderatssitzung am 10. Mai 2016 gefasst werden. Interessierte Bürger können den Entwurf der Eigentümerziele für den Gemeindewald Steinenbronn bis zum 06. Mai 2016 im Foyer des Rathauses einsehen. Bei Fragen können Sie sich an Frau Klamert (sarah.klamert@steinenbronn.de, Tel. 1291-38) wenden. Fachliche Fragen reichen Sie bitte per E-Mail ein, Fragen zum Ablauf des Verfahrens können auch telefonisch gestellt werden.

Staatliche Förderung für Einbruchsschutz – Informationsflyer im Rathaus erhältlich

Aufgrund des vergleichsweise hohen Anstiegs der Wohnungseinbruchsdiebstahlzahlen in der Polizeilichen Kriminalstatistik seit 2009 (jährlich rund 150.000 Fälle mit einem Gesamtschaden von rund 420 Millionen Euro) hat die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Bundesministerium des Innern eine Informationsbroschüre erstellt, die über KFW-Fördermaßnahmen bzw. über den Einbau von Sicherheitstechnik informiert. Diese Broschüre ist im Rathaus gratis erhältlich.
 
Ihre Gemeindeverwaltung